LIFE
28/01/2016 11:43 CET | Aktualisiert 28/01/2016 11:59 CET

Ärzte besorgt: Nach der Geburt essen viele Mütter DAS

In Pillenform, als Smoothie oder gekocht: Nach einer Schwangerschaft die Plazenta zu essen, liegt im Trend
Getty
In Pillenform, als Smoothie oder gekocht: Nach einer Schwangerschaft die Plazenta zu essen, liegt im Trend

Ihr werden nicht nur Heilkräfte für den Körper, sondern auch für den Geist nachgesagt. Kein Wunder also, dass immer mehr Mütter sie in Form von Smoothies, Pastillen oder einfach roh verspeisen. Na klar - es geht um die Plazenta.

Was skurril klingt, ist spätestens nach der Geburt von Promi-Baby North West wieder total im Trend. Reality-Star Kim Kardashian kündigte damals an, ihren Mutterkuchen essen zu wollen – sie wolle schließlich keine postnatale Depression riskieren.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Deshalb ist der Verzehr der Plazenta so gefährlich

Auch andere Heilkräfte werden der Plazenta nachgesagt: Sie soll beispielsweise Müttern dabei helfen, sich nach der Geburt schneller wieder zu erholen, für rosige Haut sorgen und die Produktion von Muttermilch stimulieren.

Hört sich gut an, oder? Das Problem ist nur, dass bisher keine einzige wissenschaftliche Studie eine positive Auswirkung auf den menschlichen Körper nachweisen konnte – das berichtete die Northwestern University nach der Auswertung von insgesamt zehn Studien zu dem Thema.

Nicht nur die fehlende wissenschaftliche Erkenntnis, sondern auch ein anderer Faktor macht den Konsum der Plazenta in den Augen der Forscher höchst fragwürdig. Denn im Mutterleib hat sie unter anderem die Aufgabe, Gift- und Schadstoffe auszufiltern.

Unternehmen machen aus dem zweifelhaften Nutzen ein Geschäft

Von dem Plazenta-Trend profitieren momentan vor allem Kleinunternehmen, die anbieten, aus der Plazenta Pillen zu machen - für stolze Preise von bis zu 200 Euro. Geschützt ist die Herstellung dieser Tabletten bisher noch nicht, warnt die britische Seite "Daily Mail".

Die Experten raten deshalb Müttern bisher noch vom Verzehr ihrer Plazenta ab - zumindest solange bis das Feld besser erforscht ist und man ihre tatsächliche Wirkung abschätzen kann.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Statt Zucker: Sind Stevia, Sirup, Xylit oder Honig die bessere Süße?