LIFESTYLE
26/01/2016 06:36 CET | Aktualisiert 19/01/2018 18:35 CET

Sie starb, weil sie DAS auf Facebook postete. Ihr letzter Post sollte dir eine Warnung sein

Courtney Sanford wurde nur 32 Jahre alt. Sie fuhr an einem Donnerstagmorgen mit ihrem Auto eine Straße in North Carolina entlang und war in guter Laune.

Sie war auf dem Weg zur Arbeit und es ging ihr richtig gut. Im Radio lief das Lied "Happy" von Pharrell Williams und sie fühlte sich glücklich. Diese Stimmung wollte Courtney mit ihren Freunden auf Facebook teilen.

Also zog sie ihr Smartphone hervor und machte mehrere Selfies.

Die junge Frau postete die Fotos auf Facebook - zusammen mit folgendem Satz: “The happy song makes me so HAPPY.” ("Das Lied Happy macht mich glücklich.") Das war am Donnerstag, den 24. April 2014 um 08:33 Uhr.

courtney

Facebook

Keine Minute später erreichte die Polizei von High Point in North Carolina ein Notruf.

Courtney war offensichtlich so mit ihrem Smartphone beschäftigt gewesen, dass sie um 08:34 Uhr den Mittelstreifen überfuhr und frontal in einen entgegenkommenden Müllwagen krachte. Das Auto ging dabei in Flammen auf - die junge Frau starb noch am Unfallort. Der Fahrer des Müllwagens blieb unverletzt.

Ihre Familie und Freunde trauern seitdem um die junge Frau.

Der Polizeisprecher von High Point, Chris Weisner, sagte gegenüber dem lokalen Fernsehsender "WGHP TV":

"In wenigen Sekunden war ein Leben einfach vorbei - nur, weil sie ihren Freunden mitteilen wollte, das sie glücklich ist. Das ist es wirklich nicht wert. So traurig es ist, es ist auch eine bittere Mahnung für alle: Seid immer achtsam, wenn ihr Auto fahrt."

Denn Courtney ist nicht die Einzige, die ihr Leben bei einem tragischen Unfall verlor, weil sie mit ihrem Handy beschäftigt war - auch die 17-jährige Ashley starb wegen einer SMS, die ihr ihre Schwester geschickt hatte:

Courtneys Familie trauert genauso wie Ashleys Schwester um den Verlust eines geliebten Menschen. So hat Courtneys Familie mittlerweile auch den letzten Post der jungen Frau entfernt - es war wohl zu schmerzhaft, ihn sehen zu müssen.

Auch auf HuffPost:

Unfall-Simulator offenbart: So schmerzvoll kann bereits ein Aufprall bei 8 km/h sein

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.