LIFESTYLE
25/01/2016 03:23 CET | Aktualisiert 25/01/2016 03:25 CET

New York versinkt im Schnee. Doch wie die Bürger reagieren, sollte uns allen ein Beispiel sein

Während wir in Deutschland die letzten Wochen mit Schneefällen und Blitzeis zu kämpfen hatten, müssen sich die Menschen, die an der Ostküste der USA leben, gerade mit dem massiven Schneesturm "Jonas" auseinandersetzen.

Die Metropole New York wurde von dem Wintereinfall praktisch lahmgelegt - sogar ein Reiseverbot wurde verhängt. Die Bewohner sind angehalten, zu Hause zu bleiben, während nur lebensnotwendige Dienste im Einsatz sind.

Dazu gehören natürlich Krankenwagen.

Aber bei dem massiven Schneefall bleiben die Einsatzwagen schnell stecken, die Räumdienste sind überfordert. Das kann gefährlich werden, da Verletzte oft so schnell wie möglich ins Krankenhaus müssen.

Aber die Menschen in New York zeigen, wie man zusammen so einen heftigen Schneesturm überstehen kann und halten zusammen: Wenn Passanten sehen, dass ein Krankenwagen stecken bleibt, versuchen sie, ihn sofort zu befreien.

Auf Twitter gibt es zahlreiche Videos von New Yorkern, die stecken gebliebene Krankenwagen befreien:

Sogar der Polizei wird geholfen:

Auch auf HuffPost:

Perfekte Tarnung: Unglaubliche Tarnung: Sind Ihre Augen scharf genug, den Schneeleoparden zu entdecken?

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.