LIFE
25/01/2016 09:33 CET | Aktualisiert 26/01/2016 03:25 CET

Das Mysterium ist gelüftet: Dafür hat eure Jeans die kleine Tasche

Insgesamt fünf Taschen hat jede Jeans standardmäßig. Da wären zwei vorne, zwei hinten - und da wäre noch die kleine zweite Tasche, die in einer der vorderen Hosentaschen drinsteckt, und von der niemand weiß, warum sie eigentlich da ist.

Die erste Jeans, die es jemals gab, hatte nur vier Taschen. Es fehlte allerdings nicht diese kleine, die von den meisten als unnötig erachtet wird, sondern eine hinten. Daran erkennt man, dass diese Tasche 1873, als die Jeans erfunden wurde, essentiell war.

Viele benutzen die Mini-Hosentasche gar nicht, manche für Kleingeld, manche für Kondome. Dabei hatte diese Tasche ursprünglich eine ganz wichtige Funktion.

Als Levi Strauss bestimmte, wie die Jeans auszusehen hat und was sie leisten muss, trug die ganze Welt noch Taschenuhren. Die Jeans war bei ihrer Erfindung als Arbeitshose für Cowboys, Farmer oder Handwerker gedacht, die bei der Arbeit auch die Uhrzeit wissen mussten.

Die Armbanduhr wurde erst im 20. Jahrhundert erfunden, deshalb brauchten die Cowboys eine Hosentasche, in der sie ihre Uhren aufbewahren konnten. Im 21. Jahrhundert ist diese Funktion nicht mehr ganz zeitgemäß, aber da sich das Design der Jeans im Kern nicht verändert hat, haben nach wie vor fast alle Jeans diese fünfte Hosentasche.

Auch auf HuffPost:

Ärgernis ein für alle Mal verbannt: Problem offener Hosenstall: Mit diesem einfachen Trick verrutscht euer Reißverschluss nie wieder

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.