POLITIK
25/01/2016 08:28 CET | Aktualisiert 26/01/2016 05:37 CET

Europol: IS verfügt über "neue gefechtsartige Möglichkeiten"

Getty

Diese Warnung ist ernst: Die europäische Polizeibehörde Europol hat vor groß angelegten Anschlägen durch die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Europa gewarnt. Der IS verfüge über "neue gefechtsartige Möglichkeiten" weltweit. Er sei so in der Lage, "eine Reihe groß angelegter Terroranschläge" zu verüben.

Das sagte Europol-Direktor Rob Wainwright am Montag in Amsterdam. Ein dazu erstellter Europol-Bericht komme zu dem Schluss, dass die Dschihadisten "insbesondere Europa" im Visier hätten.

In Frankreich sind nach Angaben von Innenminister Bernard Cazeneuve im vergangenen Jahr mehrere mit den Pariser Terroranschlägen vergleichbare Attacken vereitelt worden. Im Jahr 2015 seien elf Anschläge verhindert worden "von der Art wie die vom 13. November", sagte Cazeneuve am Sonntag im TV-Sender France 5.

"Einer davon drohte ein Konzert in einem Veranstaltungssaal anzugreifen, andere drohten mit massiven tödlichen Anschlägen gegen Franzosen auf Straßen und in Städten", sagte der Innenminister.

Bei den Anschlägen am 13. November in Paris und Saint-Denis hatten drei islamistische Killerkommandos in einem Musikclub, in Bars und Restaurants sowie am Fußballstadion Stade de France insgesamt 130 Menschen getötet. Cazaneuve sprach zudem von den "gleichen Akteuren" bei den vereitelten Anschlägen. Zu den November-Attacken hatte sich die von Frankreich im Irak und in Syrien bekämpfte Terrororganisation Islamischer Staat (IS) bekannt.

Auch auf HuffPost:

Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz: "Angela Merkel handelt vollkommen irrational"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.