WIRTSCHAFT
19/01/2016 12:32 CET | Aktualisiert 26/01/2016 10:41 CET

"Die Zuckerlüge": Experten enthüllen, warum wir alle mehr Zucker essen sollten

Chinese woman eating ice cream cone
JGI/Daniel Grill via Getty Images
Chinese woman eating ice cream cone

Zucker macht dick. Zucker ist schlecht für die Zähne. Und wer zu viel Zucker isst, der bekommt Diabetes. Oder?

Das weiße, kristallene Lebensmittel hat einen schlechten Ruf. Fast jeder von uns achtet deshalb darauf, so wenig zuckerhaltiges Essen wie möglich zu essen.

Ersatzprodukte wie Stevia, Xilt und Sirup sind immer mehr im Kommen. Sie sollen gleiche Süße bei weniger Kalorien bieten. Was hinter diesen Ersatzprodukten steckt, könnt ihr im Video sehen:

Ein neues Buch stellt jetzt alle Vorurteile über Zucker in Frage. Wirtschaftspublizist Detlef Brendel und Diabetes-Berater Sven-David Müller wollen in "Die Zucker-Lüge“ aufzeigen, dass Zucker nicht schädlich ist.

Die Autoren bemängeln, dass besonders Zucker immer wieder kritisiert wird – so massiv wie kein anderer Inhaltsstoff. Überschriften wie "Zucker macht süchtig“ oder "Zucker bringt uns um“ sind "ganz klare und massive Angriffe auf den Zucker, wobei es dafür keinerlei wissenschaftliche Belege gibt“, sagt Autor Brendel der "Wirtschaftswoche“.

Karies nicht von Zuckerkonsum abhängig

Vor allem gegen die beliebte Annahme, dass Zucker Karies verursache, wehren sich die Experten. "Kein Zahnarzt würde je behaupten, dass Zucker alleine Karies macht“, sagt Kollege Müller.

Stattdessen spielen auch Faktoren wie Zahnhygiene, Mundflora, Ph-Wert, die Fluoridzufuhr oder das Abspülen eine wichtige Rolle. "Wenn ein Mensch vollständig auf Zucker verzichtet, kann er mehr Karies bekommen als jemand, der Zucker zu sich nimmt.“

Weniger Bewegung führt zu Übergewicht

Die Ursache dafür, dass heute mehr Menschen übergewichtig sind als früher, sehen die Experten woanders: "Was drastisch zugenommen hat, sind Computerspiele und ähnliches, was Menschen von Bewegung und Sport fern hält. Das sollte als Dickmacher gebrandmarkt werden“, sagt Brendel. Der Zuckerverbrauch hingegen habe in den letzten dreißig in Deutschland nicht zugenommen.

Die Mission der Autoren sei es nicht, die Industrie und Werbung mit ihrem Buch zu unterstützen:

"Wir wollen nichts weiter, als den Menschen die völlig unbegründete Angst vor dem unbegründet verteufelten Zucker nehmen.“

Auch auf HuffPost:

Zucker hat völlig zu Unrecht einen schlechten Ruf

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.