POLITIK
18/01/2016 11:53 CET | Aktualisiert 18/01/2016 21:32 CET

Klöckner weist Merkel-Kritker zurecht: "Einfach mal die Klappe halten"

Führende CDU-Politiker haben die Kritiker des Flüchtlingskurses von Kanzlerin und Parteichefin Angela Merkel scharf zurechtgewiesen.

Unionsfraktionschef Volker Kauder und die CDU-Vize Julia Klöckner griffen am Montag im CDU-Vorstand unter anderem die Initiatoren einer Unterschriftenaktion gegen den Kurs Merkels an, berichten mehrere Medien.

Klöckner, Spitzenkandidatin der CDU in Rheinland-Pfalz, riet den Kritikern laut "Spiegel Online": "Einfach mal die Klappe halten". Man solle lieber Probleme lösen, als jeden Tag neue Fragen aufzuwerfen.

Kauder nannte es laut der Deutschen Presseagentur "eigenartig", dass sich Abgeordnete in einem Brief an die Kanzlerin wendeten, obwohl sie immer wieder Gelegenheit hätten, Merkel beispielsweise in der Fraktionssitzung anzusprechen.

Auch Carsten Linnemann bekam Kauders Ärger zu spüren. Linnemann, Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung, könne sich gerne wieder mehr um Wirtschaftsthemen kümmern, soll Kauder laut "Spiegel Online" gesagt haben.

Ob sich die Kritiker so besänftigen lassen?

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.