POLITIK
16/01/2016 13:00 CET | Aktualisiert 21/01/2018 11:39 CET

Die Regierung machte Landrat Dreier massive Vorwürfe. So wehrt er sich jetzt

Ruptly.TV
Dreier im Gespräch

Die Flüchtlinge, die Landrat Peter Dreier am Donnerstag nach Berlin geschickt hatte, sind wieder zurück in Bayern. Nicht nur der Berliner Senat machte dem Landrat wegen seiner Aktion massive Vorwürfe - auch aus den Reihen der Bundesregierung hagelte es Kritik: Die Busfahrt ist in den Augen der Politiker lediglich eine PR-Nummer.

Landrat Dreier weht sich jetzt mit diesen Worten gegen die Vorwürfe:

Landrat verteidigt Bus-Aktion: Dreier: "Jede Woche bekomme ich 70 Flüchtlinge vor die Landratsamts Tür gefahren"

FOL/Wochit

"Jede Woche bekomme ich 70 Flüchtlinge vor die Landratsamts Tür gefahren"

Auch auf HuffPost:

Imaani Brown: Hier rechnet ein Flüchtling mit einem korrupten Deutschen ab

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.