GOOD
15/01/2016 15:33 CET

Gigantisches Projekt: Schweiz will den Güterverkehr unter die Erde verlegen

Zurich cityscape with SBB train in winter and snow. Prime Tower visible in the background.
Sandro Bisaro via Getty Images
Zurich cityscape with SBB train in winter and snow. Prime Tower visible in the background.

Es ist ein schier unglaubliches Projekt: Bis zum Jahr 2030 will die Schweiz ihren Güterverkehr grundlegend revolutionieren. Wie die Schweizer Tageszeitung "Blick" berichtet, wollen die Eidgenossen eine gigantische unterirdische U-Bahn bauen, die alle großen Städte des Landes miteinander verbinden soll.

Fahren sollen auf dieser unterirdischen Bahnstrecke, die den Namen "Cargo Sous Terrain" trägt, nur Güterzüge: So soll das normale Straßennetz entlastet werden. Statt mit LKWs würde der Güterverkehr nun durch unterirdische Züge abgewickelt werden.

Bis zum Jahr 2030 sagen Prognosen einen Zuwachs des Güterverkehrs um bis 45 Prozent voraus. Da ein weiterer Ausbau des oberirdischen Schienen- und Straßennetzes kaum möglich ist, suchen die Schweizer nun nach neuen Konzepten zur Warenversorgung der Städte.

Eine entsprechende Machbarkeitsstudie zur Realisierung des waghalsigen Plans hat der Förderverein "Cargo sous terrain" nun in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse will der Verein in zehn Tagen in Zürich präsentieren. Die Initiatoren - darunter einige große Transport- und Verkehrsunternehmen des Landes - zeigen sich selbstbewusst, dass ihr Traum vom unterirdischen Güterverkehr in die Tat umgesetzt wird: "Das Gütertransportsystem wird die Logistikwelt verändern", zitiert sie "Blick".

Auch auf HuffPost:

Augenzeuge zum Terror in der Türkei: Wir hatten Angst vor einer zweiten Bombe

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.