NACHRICHTEN
15/01/2016 09:59 CET | Aktualisiert 15/01/2016 15:54 CET

Wehrdienst: Frauenanteil hat sich verdoppelt

Der Anteil an Frauen bei den Wehrdienstleistenden hat sich seit 2012 verdoppelt.
Jens Büttner/dpa
Der Anteil an Frauen bei den Wehrdienstleistenden hat sich seit 2012 verdoppelt.

Immer mehr Frauen melden sich für den Dienst bei der Bundeswehr. Eine Statistik des Verteidigungsministeriums zeigt: Der Anteil der Frauen, die freiwillig Wehrdienst leisten, hat sich seit 2012 mehr als verdoppelt.

Aktuell liegt der Anteil der Frauen in der Bundeswehr bei 13,9 Prozent. Im vergangenen Jahr hatten sich insgesamt 106.205 Deutsche um einen Job bei der Bundeswehr beworben. Jeder Vierte wurde eingestellt. 16 Prozent der Bewerber waren weiblich.

Aus Sicht des Bundesverteidigungsministeriums war 2015 ein gutes Jahr für die Nachwuchsgewinnung, vor allem da die Bundeswehr bei der Rekrutierung von Zeitsoldaten 97 Prozent ihres Bedarfs decken konnte. Damit wurde den Angaben zufolge das beste Ergebnis seit 15 Jahren erzielt.

Derzeit gehören der Bundeswehr rund 177.100 aktive Soldaten an. Die 2010 eingeleitete Bundeswehrreform sieht 185.000 Soldaten vor. Der Bundeswehrverband fordert angesichts der vielfältigen Aufgaben - von der UN-Friedensmission in Mali bis zur Flüchtlingshilfe im Inland - eine Aufstockung der Truppenstärke.

Neue Überlegungen zum Personalbedarf hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für dieses Frühjahr angekündigt. Die Wehrpflicht für Männer war 2011 abgeschafft worden. Seit 2001 stehen Frauen alle Laufbahnen der Bundeswehr ohne Einschränkungen offen.

Auch bei HuffPost:

Gefährliche Auslandseinsätze: Bis zu 110 Euro pro Tag: Das sind die Gefahrenzulagen für Bundeswehrsoldaten

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.