POLITIK
14/01/2016 08:30 CET | Aktualisiert 14/01/2016 08:38 CET

10.000 Euro Belohnung für Hinweise auf Täter von Köln

10.000 Euro Belohnung für Hinweise auf Täter von Köln
dpa
10.000 Euro Belohnung für Hinweise auf Täter von Köln

Für eine schnellere Aufklärung der Übergriffe in der Silvesternacht in Köln haben die Ermittler 10.000 Euro Belohnung für entscheidende Hinweise ausgesetzt. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. In der Silvesternacht hatten zahlreiche Männer am Kölner Hauptbahnhof schwere Sexualstraftaten und Raubdelikte begangen.

Die Belohnung ist Teil eines größeren Maßnahmenpaketes, das NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) für mehr Sicherheit und bessere Integration vorgestellt hat. Es umfasst insgesamt 15 Punkte.

  1. Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle im Bereich der Justiz für die Opfer der Straftaten aus der Silvesternacht.
  2. Personelle Verstärkung innerhalb der Staatsanwaltschaften für die noch zügigere Bearbeitung der anhängigen Verfahren.
  3. Auslobung einer hohen Belohnung für Hinweise, die zur Ermittlung oder Ergreifung der Täter aus der Silvesternacht in Köln führen.
  4. Konsequente Verfolgung von Straftaten mit rassistischem und fremdenfeindlichem Hintergrund durch rechtsradikale Banden und Gruppierungen.
  5. Intensive Nutzung des besonders beschleunigten Strafverfahrens insbesondere in den Großstädten des Landes.
  6. Möglichst schnell sollen 500 Polizisten zusätzlich an den Kriminalitätsbrennpunkten der Ballungsräume eingesetzt werden.
  7. Ausweitung der Videobeobachtung.
  8. Prävention aller Formen von sexualisierter Gewalt.
  9. Intensivierung des Datenaustausches von Polizei und Justiz mit Behörden und Gerichten im In- und Ausland.
  10. Sicherheitskonferenzen in Großstädten.
  11. Beschleunigung der Asylverfahren.
  12. Das Land will Koordinierungsstellen bei den zentralen Ausländerbehörden einrichten, um die Kommunen bei Abschiebungen und freiwilligen Ausreisen effektiver zu unterstützen.
  13. NRW will gemeinsam mit dem Bund auf die Beseitigung von Abschiebungshindernissen hinwirken und sich an der neuen Organisationseinheit für die Passersatzpapierbeschaffung beteiligen.
  14. Die kommunalen Integrationszentren sollen die Wertevermittlung als zentrale Aufgabe wahrnehmen.
  15. Finanzierung von 3600 zusätzlichen Plätzen in Basissprachkursen.

Auch auf HuffPost:

Polizeibericht: Diese Flüchtlingsgruppe begeht die wenigsten Straftaten

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.