ENTERTAINMENT
14/01/2016 08:50 CET | Aktualisiert 14/01/2016 10:14 CET

Professor Snape ist tot - Schauspieler Alan Rickman stirbt im Alter von 69 Jahren

Screenshot

Der Schauspieler Alan Rickman ist im Alter von 69 Jahren in London gestorben. Er litt an Krebs, wie seine Familie mitteilte. Besonders jüngeren Kinofans bleibt Rickman als Professor Severus Snape aus den "Harry Potter"-Filmen in Erinnerung. Er galt als Wunschbesetzung von Autorin Joanne K. Rowling.

Kein Wunder: Dass er den (scheinbar) Bösen mimen kann, stellte er schon 1988 unter Beweis: Damals spielte er in den Action-Streifen "Stirb langsam" Bruce Willis' Widersacher Hans Gruber. Außerdem verkörperte er 1991 in einer Verfilmung von "Robin Hood" Sheriff von Nottingham.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Es folgten viele Kino- und Filmrollen - und so wirkte er in den vergangenen Jahrzehnten in Filmklassikern wie "Das Parfüm", "Per Anhalter durch die Galaxis" sowie "Tatsächlich...Liebe" mit.

Rickman - ein britischer Star

Die Mischung mag manchen verwundern, echte Fans jedoch wissen: Rickman mimte vor seinem Durchbruch in Hollywood in britischen Produktion eher sanfte Charaktere, wie zum Beispiel den Colonel Christopher Brandon in "Sinn und Sinnlichkeit".

Diese Vielseitigkeit machte ihm zu einem bekannten - und ausgezeichneten Schauspieler: So erhielt er zum Beispiel 1996 den Emmy, einen Golden Globe und den SAG-Award für seine Darstellung in dem Fernsehfilm "Rasputin".

Seinen Ursprung hatte Rickman aber im Theater. Vor seinem internationalen Durchbruch 1988 stand er regelmäßig auf der Bühne. Später führte er auch Regie. Mit Erfolg. Im Jahr 2006 zum Beispiel gewann er den Theatregoers' Choice Award als Best Director für das Theaterstück My Name Is Rachel Corrie.

Snape ganz privat

Und privat? Alan Rickman ist ein echter Londoner gewesen: Er wurde im Londoner Stadtteil Hammersmith geboren und hatte drei Geschwister. Bereits im Alter von acht Jahren verlor Rickman seinen Vater: Der Fabrikarbeiter starb an Lungenkrebs. Seine Mutter kümmerte sich von da an, alleine um die Familie. Sie starb 1997.

Seine künstlerische Ader entdeckte der Londoner schon früh: Dank seines Rickman Talents für Kalligrafie und Aquarellmalerei bekam er sogar ein Stipendium an einer Privatschule und wurde Graphikdesigner. Erst mit 26 Jahren entschied er sich für die Schauspielerei.

Bereits zuvor lernte er Rima Horton kennen. Mit der Politikerin und Professorin war er seit 1965 liiert und erst seit 2015 auch mit ihr verheiratet. Ganz heimlich hatten sie sich im vergangenen Jahr in New York die ewige Liebe geschworen - und nun hat sie der Tod geschieden.

So sad. One of my favourite actors and a man with the most beautiful voice. "Obviously" #alanrickman #snape

Ein von Sophia (@strappyshoo) gepostetes Foto am

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.