POLITIK
14/01/2016 11:36 CET | Aktualisiert 14/01/2016 12:28 CET

WHO: Ebola-Epidemie ist beendet

Jose A. Bernat Bacete via Getty Images
Sanitary technician working with an equipment of protection against the virus. Photo of study realized in Valencia. Spain.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die tödliche Ebola-Epidemie in Westafrika für beendet erklärt. Das Horror-Virus hat Liberia, Sierra Leone und Guinea zwei Jahre lang im Griff gehabt.

Seit eineinhalb Monaten gab es keinen neuen Ebola-Fall in Liberia - damit ist das Land als letzte der von der Epidemie betroffene Nation nach den WHO-Richtlinien frei von dem Virus. Das teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf mit.

"Wir gratulieren der Bevölkerung, der Regierung und den Ärzten", sagte Rick Brennan, Direktor für Notfallmanagement der WHO. "Das ist ein wichtiger Tag und das Ende des Ausbruchs in Westafrika. Aber die Arbeit ist nicht getan", sagte er mit Blick auf die Gefahr eines erneuten Ausbruchs.

Den letzten Ebola-Toten in Westafrika gab es Ende November. Damals starb ein 15-Jähriger in einer liberianischen Klinik. Offenbar hatte der Junge aber keine weiteren Menschen angesteckt. Liberia war zudem mit knapp 4800 Toten so stark wie kein anderes von der Epidemie betroffen.

Auch auf HuffPost:

Ausfall auf AfD-Demo in Erfurt: Höcke will Merkel "in Zwangsjacke" abführen lassen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.