ELTERN
13/01/2016 12:55 CET

"44 Gründe, warum meine Tochter heute einen Wutanfall hatte"

44 Gründe, warum meine Tochter heute einen Wutanfall hatte
Jill Tindall via Getty Images
44 Gründe, warum meine Tochter heute einen Wutanfall hatte

Kinder fühlen sich bekanntlich mehrmals täglich von ihren Eltern unendlich schlecht behandelt - zum Beispiel, wenn sie ihre Jacke anziehen müssen, obwohl sie nicht möchten. Oder wenn sie einen Mittagsschlaf machen müssen, obwohl sie angeblich nicht müde sind. Und dann folgt: Ein Schreikonzert, ein theatralisches Zu-Boden-Werfen und ein gekränkter Blick.

Für Erwachsene sind diese emotionalen Ausfälle manchmal nicht nachvollziehbar, aber für Kinder bricht in diesem Moment aus dem banalsten Grund die Welt zusammen.

Erst im Herbst 2015 ging der Blog "Reasons my Son is Crying" (Gründe, warum mein Sohn weint) um die Welt und führte zu einem regelrechten Boom auf Instragram. Eltern aus aller Welt posteten Bilder, in denen sie ihr vermeintliches elterliches Versagen zugaben und erzählten, aus welchen wahnwitzigen Gründen ihr Kind in diesem Moment weint.

Jetzt ging die australische Mutter Jenna Gallina noch weiter und dokumentierte alle Wutausbrüche, die ihr Kind an einem einzigen Tag hatte, in einem Blog.

Unter dem Titel "44 komplett rationale Gründe, warum meine dreijährige Tochter heute einen Wutanfall hatte" listet sie die Zusammenbrüche ihrer Tochter und deren Ursache auf. Von "ihr Bruder hat sie angeschaut" über "ich habe ihr Sandwich in Dreiecke geschnitten" bis hin zu "ich habe gegähnt" - und fügt hinzu: "Ich wünschte, ich würde das alles erfinden".

Hier ist die vollständige Liste der Situationen, in denen Jennas Tochter ausrastete:

  • Sie wollte ihr Elsa-Shirt tragen (das in der Schmutzwäsche liegt).
  • Sie zog ihre Unterwäsche verkehrtrum an.
  • Ich habe die falsche Folge von „Strawberry Shortcake“ eingelegt.
  • Ich habe ihr das Frühstück nicht schnell genug gebracht.
  • Sie wollte kein Müsli, sie wollte Haferflocken.
  • Ich gab ihr die falsche Schüssel für die Haferflocken, sie wollte dieselbe Schüssel, in der das Müsli drin war.
  • Sie verschüttete Haferflocken auf ihrem Knie.
  • Sie wollte einen kleinen Löffel.
  • Ich gab ihr die gelbe statt der pinken Decke.
  • Sie wollte das Elsa-Kleid tragen, nicht das Elsa-Shirt.
  • Sie hat heute nicht Geburtstag.
  • Ihr Sicherheitsgurt fühlt sich komisch an.
  • Ihr Bruder hat sie im Auto angeschaut.
  • Die Katze ließ sie nicht an ihrem Schwanz ziehen.
  • Sie konnte die Verpackung des Müsliriegels nicht aufmachen.
  • Ich riss die Verpackung des Müsliriegels zu weit auf.
  • Ihr Müsliriegel brach auseinander.
  • Beim Ausmalen verwendete ich den falschen Blauton für Cinderellas Kleid.
  • Ich saß auf ihrem Fantasiefreund.
  • Sie zog ihren Schuh auf dem falschen Fuß an.
  • Die Serie „Penna Pig“ endete.
  • Ich habe ihr Sandwich in Dreiecke geschnitten.
  • Ich habe ihr zweites Sandwich in Rechtecke geschnitten.
  • Ich ließ sie nicht im Auto spielen.
  • Ich schlug vor, ein Nickerchen zu machen.
  • Sie ließ ihren Hut auf die Straße fallen.
  • Ich ließ sie nicht abheben, als das Telefon klingelte.
  • Ich saß auf der falschen Seite der Couch.
  • Es begann zu regnen.
  • Ich musste das Abendessen zubereiten.
  • Ihr Bruder sprach mit ihr.
  • Sie verschüttete ihr Wasser.
  • Ich nahm das rote Handtuch, um es aufzuwischen. Ich hätte das pinke nehmen sollen.
  • Ich duschte ohne sie.
  • Ich half ihrem Bruder mit den Hausaufgaben.
  • Sie hat den pinken Schuh ihrer Puppe verloren.
  • Ich wollte, dass sie badet.
  • Ich wollte, dass sie aus der Badewanne rauskommt.
  • Das Handtuch hat sie gekratzt.
  • Ihr Bruder hat den Pyjama schneller angezogen als sie.
  • Ich habe während der Gute-Nacht-Geschichte die Seite falsch umgeblättert.
  • Ihr Teddy ist aus dem Bett gefallen.
  • Ich habe ihren Arm nicht richtig gekitzelt.
  • Ich habe gegähnt.


Auch auf HuffPost:

Diesen Trick werden Eltern lieben: Mit dieser Methode hören Babys innerhalb von Sekunden auf zu schreien

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.