POLITIK
13/01/2016 17:46 CET | Aktualisiert 31/05/2017 08:00 CEST

Ausfall auf AfD-Demo in Erfurt: Höcke will Merkel "in Zwangsjacke" abführen lassen

Björn Höcke hat ja schon viel Fragwürdiges von sich gegeben, aber das übertrifft so ziemlich alles: Bei einer Kundgebung am Mittwochabend in Erfurt griff der Vorsitzende der rechtspopulistischen AfD in Thüringen Merkel persönlich scharf an. Man müsse die Kanzlerin "in der Zwangsjacke" aus dem Kanzleramt abführen, sagte er.

Deutschland werde "von Idioten regiert", schimpfte Höcke vor mehr als 2000 Teilnehmerin einer Demonstration gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung.

Einer Gegendemonstration hätten sich rund 500 Menschen angeschlossen, sagte ein Polizeisprecher. Nach ersten Angaben der Behörden kam es zu keinen größeren Zwischenfällen in Erfurt.

Auf Plakaten der Gegendemonstranten hieß es "Herz statt Hetze" und "Menschenrechte statt rechte Menschen". Auch Parolen wie "Nie wieder Deutschland!" wurden skandiert.

Erst am Vortag hatte die Staatsanwaltschaft Halle mitgeteilt, sie habe Ermittlungen wegen Volksverhetzung gegen Höcke eingestellt. Es habe sich kein hinreichender Tatverdacht ergeben. Der 43-Jährige hatte auf einer Kundgebung im November in Sachsen-Anhalt von einem "lebensbejahenden afrikanischen Ausbreitungstyp" gesprochen.

Auch auf HuffPost:

News: Hier zeigt AfD-Politiker Höcke, wie radikal er wirklich ist

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.