NACHRICHTEN
12/01/2016 06:10 CET | Aktualisiert 12/01/2016 06:10 CET

"Unwort des Jahres 2015" ist Gutmensch

Gutmensch ist das "Unwort des Jahres 2015"
Frank Rumpenhorst/dpa
Gutmensch ist das "Unwort des Jahres 2015"

"Gutmensch" ist das "Unwort des Jahres 2015". Das gab die Sprecherin der "Unwort"-Jury, Sprachwissenschaftlerin Nina Janich, am Dienstag in Darmstadt bekannt.

Das Schlagwort in Zusammenhang mit der Flüchtlingshilfe diffamiere "Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal als naiv, dumm und weltfremd, als Helfersyndrom oder moralischen Imperialismus", begründete Janich die Entscheidung. Die "Unwort"-Aktion gibt es seit 1991. Damit ist "Gutmensch" das 25. "Unwort".

Insgesamt waren 1644 Einsendungen eingegangen, mehr als in den Jahren 2014 (1246) und 2013 (1340). Erinnert ihr euch noch an die "Unwort der vergangenen Jahre? Ein kurzer Blick zurück:

  • "Lügenpresse" war "Unwort des Jahres 2014".
  • "Sozialtourismus" (2013)
  • "Opfer-Abo" (2012)

Neben dem "Unwort des Jahres" gibt es auch das "Wort des Jahres". Dieser Begriff wird unabhängig von der sprachkritischen Jury mit ihrer Sprecherin in Darmstadt von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden gewählt.

Für 2015 entschied sie sich für den Begriff "Flüchtlinge". Diese Bezeichnung sei im deutschen Wortschatz stark verankert, hieß es zur Begründung. Das Wort "Flüchtlinge" bringe die zentrale gesellschaftliche Diskussion auf den Punkt.

Auch auf HuffPost:

Lafontaine klagt an: Angela Merkel hat die Flüchtlingskrise erst verursacht

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.