POLITIK
12/01/2016 10:59 CET | Aktualisiert 12/01/2016 11:51 CET

Nato-Truppen im Osten: Diese Nachricht wird Putin wütend machen

Putin sorgt sich wegen der Erweiterung der Nato nach Osten
dpa
Putin sorgt sich wegen der Erweiterung der Nato nach Osten

Es ist eine Meldung, die Russlands Präsident Wladimir Putin wütend machen wird. Der estnische Regierungschef Taavi Rõivas will sich für eine langfristige Stationierung von Nato-Truppen im Osten des Bündnisgebiets stark machen.

Der estnische Regierungschef sagte: "Ich halte es für sehr wichtig, dass wir auf dem Nato-Gipfel in Warschau im Sommer eine Entscheidung erreichen, die die alliierte Präsenz in Estland und den Nachbarländern aufrechterhalten würde."

Auch sei es wichtig, Einheiten der europäischen Verbündeten neben US-Truppen in Estland zu haben. Dafür werde der Baltenstaat 2016 in Kasernen und Übungsanlagen investieren. Parallel dazu werde Estland seine Fähigkeiten zur Selbstverteidigung stärken, kündigte Rõivas an. Die Sicherheit des Landes habe die höchste Priorität.

Estland will dieses Jahr 2,07 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung ausgeben. Die an Russland grenzende Ex-Sowjetrepublik sorgt sich in der Ukraine-Krise um ihre Sicherheit. Wladimir Putin hatte erst jüngst in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung gesagt, dass die Nato-Osterweiterung für Russland eine Provokation darstelle.

Auch auf HuffPost:

Putin gibt zu: Sanktionen des Westens tun Russland weh - aber nur ein bisschen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.