NACHRICHTEN
12/01/2016 11:45 CET | Aktualisiert 12/01/2017 06:12 CET

Dschungelkandidaten beschweren sich über die neuen Regeln im Camp

Mitleid für die Dschungelkandidaten: Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich
Andreas Rentz via Getty Images
Mitleid für die Dschungelkandidaten: Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich

Die Jubiläumsstaffel "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" hat noch nicht einmal begonnen, schon beschweren sich die ersten Teilnehmer über die verschärften Regeln. Ganz besonders Jenny Elvers (43) beklagte sich im RTL-Interview nach ihrer Ankunft über die Kontaktsperre: "Das ist echt eine Schweinerei." Denn in diesem Jahr reisten die Kandidaten getrennt nach Australien. Auch die Übernachtungen im Nobel-Hotel "Palazzo Versace" wurden gestrichen.

Auf gesellige Abende, Luxus und Party im Flugzeug muss in diesem Jahr verzichtet werden. Dafür stehen einfache, einsame Herbergen derzeit auf dem Plan. Elvers findet vor allem das Alleinsein ein klein wenig unfair: "Ich hätte gerne die Kandidaten vorher mal getroffen und ein bisschen geplaudert, wer was macht und wer was überhaupt nicht machen möchte." Es sei blöd, dass dies vom Sender nicht gewünscht ist.

Sehen Sie hier einen Vorbericht zum Dschungelcamp 2016 bei Clipfish

Auch Mitcamper Ricky Harris (53) beschwert sich: "Man sieht die anderen sonst nur im Fernsehen - den ein oder anderen auch nicht - und man hat nur etwas von denen gelesen." Er selbst würde deswegen alle anderen gerne kennen lernen. Für ihn und die meisten Dschungelcamp-Stars sei die neue Regel deswegen pure Anspannung.

Dahingegen befürworten Menderes Bagci und Rolf Zacher schon fast die neuen Regeln

Seinem Mitstreiter Menderes Bagci (31, "Queen Of My Heart") ist die Kontaktsperre hingegen relativ egal. Er hat sogar Verständnis für die neue Regel: "Das beeinflusst schon das Verhalten der Kandidaten, wenn man dann im Dschungel ist, weil es vielleicht vorab irgendwelche Absprachen gab." Er sei eigentlich nur froh, angekommen zu sein. Er habe seine erste Dschungelprüfung bereits hinter sich gebracht: "Ich fliege ungern."

Auch Rolf Zacher (74, "Tod den Hippies!! Es lebe der Punk") sieht die ganze Sache eher gelassen: "Mich interessiert das gar nicht." Er würde mittlerweile - im Gegensatz zu früher - sowieso mit jedem klar kommen, was auch an seiner Leidenschaft zum Yoga liegen würde. Er sei "fit wie Lumpi" und gehe außerdem jeden Tag zwei Stunden spazieren. Am Freitag, den 15. Januar 2016 geht es endlich los mit dem Dschungelcamp - dann ab 21.15 Uhr bei RTL.

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de:

Auch auf HuffPost:

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.