LIFESTYLE
11/01/2016 07:44 CET | Aktualisiert 11/01/2016 07:49 CET

9 nicht ganz offensichtliche Anzeichen, dass dein Partner nicht "der Richtige" ist

Shutterstock
9 nicht ganz offensichtliche Anzeichen, dass dein Partner nicht "der Richtige" ist.

Dein Partner sollte die besten Seiten an dir zum Vorschein bringen, dich ermutigen, dich weiterzuentwickeln und dich zum Lachen bringen, wie es sonst niemand schafft. Wenn das nicht so ist, bist du wahrscheinlich mit dem falschen Menschen zusammen.

In diesem Artikel erklären Experten neun Anzeichen, dass du vielleicht doch nicht mit dem richtigen Partner zusammen bist.

1. Sie sieht nicht dein ganzes Potenzial.

Der richtige Partner sieht deinen Wert und wird dich nicht verunsichern, ob du das Richtige mit deinem Leben anstellst. Das sagt Alicia H. Clark, Psychologin aus Washington D.C. Sie rät absolut davon ab, zu versuchen, sich zu ändern - nur, um der Vorstellung des Partners besser zu entsprechen.

“So einfach es klingen mag, ein gutes Gefühl ist wertvoll. Sicher, akzeptiert, geschätzt, unterstützt, verstanden und gewollt - so solltet ihr euch in einer Beziehung fühlen,” sagt sie. “Ein guter Partner hilft dir dabei, dich mehr wie du selbst zu fühlen.”

2. Er teilt nicht deinen Sinn für Humor.

Ein gemeinsamer Sinn für Humor ist wichtig, sagt Alexandra H. Solomon, Psychologin am Institut für Familie der Northwestern University. Ist das nicht so, werden die harten Zeiten, die jedes Paar durchlebt, umso härter.

“In einer langen Beziehung gibt es so viele Stolpersteine auf dem Weg, da ist es von Vorteil, wenn man auch in schweren Zeiten ein bisschen Leichtigkeit finden kann. Gemeinsam lachen zu können, macht auch die schwersten Momente ein bisschen erträglicher,” sagt Solomon.

3. Sie kämpft nicht fair.

Vielleicht kannst du dir das kaum vorstellen, aber die richtige Frau wird ihr Möglichstes tun, um dich nicht zu beschimpfen, bloßzustellen, in Diskussionen zu verwickeln, sagt Marina Sbrochi, Autorin von Stop Looking for a Husband: Find the Love of Your Life.

“Wie ihr streitet, definiert eure Beziehung,” sagt sie. “Ein guter Partner ist erwachsen genug, um anderer Meinung zu sein und dennoch nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen. Keine Beleidigungen, Schimpfworte, Tricks oder physische Angriffe.”

4. Er ist nicht dein bester Freund.

Dein Partner sollte dein bester Freund sein. Und die Person, der du vielleicht sogar verzeihen wirst, wenn sie dich mit der Grippe angesteckt hat. Wenn das bei euch nicht so ist, dann seid ihr wahrscheinlich nicht füreinander geschaffen, sagt Jennifer Borrows, Wellness-Coach aus Boston.

“Wenn ihr nicht beste Freunde seid, solltest ihr eure Beziehung überdenken,” sagt sie. “Wenn euch eine innige Freundschaft verbindet, steht eure Beziehung auf einem soliden Fundament. Das erlaubt euch, Alltagsstress und auch echte Krisen zu überwinden.”

5. Sie ist nicht vertrauenswürdig.

Ehrlichkeit ist ein Muss, sagt Barrows. Wenn du deinem Partner nicht vertrauen kannst, hat eure Beziehung kein Fundament.

“Wenn du von deinem Partner Ehrlichkeit erwartest, zeigt dass, dass du dich selbst respektierst,” sagt sie. “Natürlich geht es hier um eine Wechselwirkung: Wenn du und dein Partner nicht immer komplett ehrlich zueinander seid, solltet ihr eure Beziehung in Frage stellen.”

6. Er weigert sich, im Haushalt zu helfen.

In einer modernen Beziehung ist kein Platz für antiquierte Geschlechterrollen. Der richtige Partner hat keine Angst davor, sich die Hände im Haushalt schmutzig zu machen, sagt Sbrochi.

“Wenn der Partner Probleme mit eurer Rollenaufteilung im Haushalt hat, dann ist er nicht der Richtige,” sagt sie. “Die Tage, als Männer das Geld verdienten und Frauen sich um den Haushalt kümmerten, sind vorbei. Wir leben in einer Welt der Chancengleichheit und ihr solltet einander als gleichberechtigte Partner sehen.”

7. Ihr sind die Fehler aus vergangenen Beziehungen nicht klar.

Wir sind Gewohnheitstiere: Unser Verhalten in früheren Beziehungen hat Auswirkungen auf unsere künftigen Beziehungen. Dein Partner sollte darum bemüht sein, sich weiterzuentwickeln. Aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und sie in der Zukunft vermeiden, sagt Solomon.

“Neugier an der eigenen Person ist eine Grundzutat für eine gesunde, intime Beziehung,” erklärt sie. “Jede Beziehung hat Probleme und solche Probleme bestehen immer aus deinen Problemen, meinen Problemen und unseren Problemen. Um diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern, musst du mit jemandem zusammen sein, der bereit ist, sich um seinen Beitrag zu kümmern.”

8. Er übernimmt keine Verantwortung für seine Taten.

Der richtige Partner wird zu seinen eigenen Fehlern stehen. Keine leeren Versprechungen oder erhobene Zeigefinger - nur die gesunde, erwachsene Fähigkeit, zuzugeben, dass man einen Fehler gemacht hat, damit ihr beide darüber hinwegkommen könnt, sagt Clark.

“Es ist ja nicht so, als würde dein Partner nie Fehler machen. Das ist ja unmöglich,” sagt sie. “Fehler sind unsere Art, im Leben und in der Liebe zu lernen. Die Fähigkeit, sie zu erkennen und aus ihnen zu lernen ist das, was uns und unsere Beziehungen intakt hält.”

9. Sie bringt nicht die besten Seiten an dir zum Vorschein.

In Momenten der totalen Selbstkritik oder wenn du an dir zweifelst, sollte deine bessere Hälfte dir als moralische Stütze zur Seite stehen und dich daran erinnern, wie wertvoll du bist und dass auch diese persönliche Krise vorbeigehen wird.

“Eine der Eigenschaften erfolgreicher Beziehungen ist die Fähigkeit, das Gute in einer Situation zu erkennen und sich nicht zu sehr über das Negative zu grämen,” sagt Clark. “Ein Partner, der sich auf das Positive konzentriert, hilft dir dabei, dass eure Verbindung zueinander auch über lange Zeit anhält.”

Dieser Text erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Franca Lavinia Meyerhöfer aus dem Englischen übersetzt.

Lesenswert:

Ihr habt mit eurem Partner immer falsch geschlafen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.