POLITIK
10/01/2016 13:17 CET | Aktualisiert 10/01/2016 13:18 CET

Offener Brief an Merkel: Flüchtlinge sind entsetzt über die Gewaltnacht

Getty
Picture taken on December 31, 2015 shows people gathering in front of the main railway station in Cologne, western Germany.Police in Cologne told AFP they have received more than 100 complaints by women reporting assaults ranging from groping to at least one reported rape, allegedly committed in a large crowd of revellers during year-end festivities outside the city's main train station and its famed Gothic cathedral. / AFP / dpa / Markus Boehm / Germany OUT (Photo credit should read MARK

An den Sex-Taten der Kölner Silvesternacht waren auch Flüchtlinge beteiligt - für das Ansehen der Asylbewerber ist das eine Katastrophe. Nun haben drei Syrer und ein Pakistani Stellung bezogen: In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel verurteilen sie die Geschehnisse am Hauptbahnhof, wie die "Rheinische Post" berichtet.

"Wir verabscheuen die sexuellen Übergriffe und Diebstahldelikte mutmaßlich durch Migranten und Flüchtlinge und verurteilen sie auf das schärfste", heißt es in dem Brief, den mehrere andere Flüchtlinge unterschrieben haben. Für sie sei es "selbstverständlich, die Gesetze des Aufnahmelandes zu achten" - und damit auch die Gleichberechtigung von Männern und Frauen.

Weiter heißt es: "Wir verpflichten uns im Rahmen unserer Möglichkeiten mitzuhelfen, dass sich Verbrechen wie die in Köln nicht wiederholen und die Gastfreundschaft der Deutschen missbraucht wird."

Auch auf HuffPost:

Ausschreitungen an Silvester: "Politische oder taktische Motive": Reker kritisiert Kölner Polizei

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.