POLITIK
10/01/2016 03:42 CET | Aktualisiert 10/01/2016 03:42 CET

Bundesjustizminister Maas: Sex-Übergriffe von Köln waren "abgestimmt oder vorbereitet"

Getty
Bundesjustizminister Maas: Sex-Übergriffe von Köln waren "abgestimmt oder vorbereitet"

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) geht davon aus, dass die Silvester-Angriffe auf Frauen organisiert waren.

„Wenn sich eine solche Horde trifft, um Straftaten zu begehen, scheint das in irgendeiner Form geplant worden zu sein. Niemand kann mir erzählen, dass das nicht abgestimmt oder vorbereitet wurde“, sagte Maas „Bild am Sonntag“. „Wir müssen dringend aufklären, wie es zu diesen abscheulichen Taten kommen konnte.“

Auch einen Zusammenhang zwischen den Attacken auf Frauen in mehreren deutschen Städten schließt Maas nicht aus: „Alle Verbindungen müssen sehr sorgfältig geprüft werden. Der Verdacht liegt nahe, dass hier ein bestimmtes Datum und zu erwartende Menschenmengen herausgesucht wurden. Das hätte dann noch einmal eine andere Dimension.“

Maas wolle aus den Kölner Attacken Konsequenzen ziehen - und prüfen, kriminelle Ausländer zurückzuschicken. Maas sagte:

"Wenn nicht, werden wir Vorschläge machen. Gerade zum Schutz der vielen Flüchtlinge, die sich nichts haben zuschulden kommen lassen, müssen wir alle Straftäter konsequent zur Rechenschaft ziehen. Niemand darf sich bei uns über Recht und Gesetz stellen."

Er plädierte für eine verbesserte Videoüberwachung an Brennpunkten und die personelle Verstärkung der Polizei.