LIFE
10/01/2016 07:33 CET | Aktualisiert 10/01/2016 09:26 CET

Dieser Mann hat eine schwere Krankheit - und eine wichtige Botschaft an seine Freunde

Nur wenige können den Schmerz und die Isolation durch die Erkrankung Alzheimer nachvollziehen, außer denjenigen, die damit leben und ihren Liebsten. Um die erinnerungsraubende Krankheit besser verständlich zu machen, entschied eine Ehefrau ihren Mann offen und ehrlich über seinen Kampf sprechen zu lassen.

Mary Beth Beamer aus Big Rapids in Michigan, postete ein Video ihres Mannes Alan Beamer, der an Alzheimer leidet, um ihm eine Möglichkeit zu geben, seiner Familie und seinen Freunden zu sagen, wie sie ihn im Kampf gegen die Krankheit unterstützen können.

Posted by MaryBeth Alan Beamer on Sonntag, 3. Januar 2016

"Was möchtest du den Leuten über Alzheimer sagen?", fragt Mary Alan im Video.

"Es ist eines der gemeinsten Dinge, die ich jemals im meinem Leben erlebt habe," antwortet Alan ernst.

"Was erwartest du von deiner Familie und deinen Freunden? Um was würdest du sie bitten?", fragt Mary.

"Sie müssen wissen, dass ich immer noch der gleiche bin und ich wünsche mir, dass einige Leute, meine Freunde, mich besuchen kommen, so wie sie es früher gemacht haben. Nur um zu reden, oder zu spielen und Witze zu machen," sagt Alan und bricht in Tränen raus.

"Ich weiß, sie haben Angst vor mir," sagt er weinerlich. Er fügt hinzu, dass die Menschen um ihn herum reden, aber nicht mit ihm reden, Konversationen stets kurz halten.

Es ist eine wichtige Erinnerung an die erschütternden emotionalen Auswirkungen der Krankheit, an der etwa 1,2 Millionen Deutsche leiden - neben der Millionen Menschen, die den Schmerz der Krankheit als Angehörige und Pflegende tragen.

Das Video berührt Tausende. Mittlerweile hat es knapp 540.00 Aufrufe und wurde über 10.000 Mal geteilt. Viele bewundern das Ehepaar für ihren Mut und realisieren, dass es an der Zeit ist, Alan oder einen anderen nahestehenden Menschen mit Demenz zu besuchen.

"Wir sind stolze Menschen, aber es gibt viele unter uns, die mit Alzheimer leben müssen und wir brauchen alle ein gewisses Verständnis dafür," schreibt Mary Beth.

Was Alan betrifft, so hat er eine sehr schlagkräftige Nachricht für seine Freunde, die das Video sahen.

"Ich liebe sie. Ich wünschte, sie würden vorbeikommen... sie müssten ja nur fünf oder zehn Minuten bleiben... wir könnten darüber reden, was sich wirklich hinter den Kulissen abspielt."

Es ist ein kleiner aber wichtiger Weckruf für uns alle, unsere Freunde, Familie und Nachbarn mit Demenz nicht zu vergessen.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich in der Huffington Post US und wurde von Katharina Geiger ins Deutsche übersetzt.

Auch auf HuffPost:

Alzheimer vorbeugen: Mit diesen Tricks bekommen Sie endlich Ihre Vergesslichkeit in den Griff

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.