POLITIK
09/01/2016 07:31 CET

Was in dieser deutschen Stadt Schreckliches passiert ist, haben die Medien völlig ignoriert

Was in dieser deutschen Stadt Schreckliches passiert ist, haben die Medien völlig ignoriert
imagenavi via Getty Images
Was in dieser deutschen Stadt Schreckliches passiert ist, haben die Medien völlig ignoriert

Man sollte die Geschehnisse der Kölner Silvesternacht nicht relativieren. Aber es ist wichtig, sie in einen Kontext zu stellen. Denn was derzeit in vielen Diskussionen um die Kölner Silvesternacht passiert, ist Folgendes: Rechtsgesinnte Wutbürger ereifern sich masslos über die vermeintlich per se zu sexuellen Übergriffen neigenden "arabisch und nordafrikanisch aussehenden Männer."

Dabei werden nicht nur uralte Stereotype bedient, sondern - als Kontrast - das Bild eines Landes gezeichnet, in dem Frauen vor sexuellen Übergriffen sicher sind. Doch das sind sie nicht.

Das ließe sich zum Beispiel jedes Jahr pünktlich zum Münchner Oktoberfest zeigen. 2008 kam es dort zu vier Vergewaltigungen, 2009 zu sechs, vorletztes Jahr zu zwei und dieses Jahr zum Glück nur zu einer versuchten Tat.

Sicher, diese Zahlen sind - glücklicherweise - nicht erschreckend hoch. Aber sie zeigen trotzdem, dass wir endlich verstehen sollten, das Gewalt gegen Frauen kein Zufallsprodukt, kein Problem von Migranten, sondern Teil unserer eigenen Kultur ist.

Wir sollten endlich anfangen, uns davon auch erschrecken zu lassen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Nach Köln: ZDF-Moderatorin begeistert Tausende mit ehrlichem Facebook-Post