POLITIK
08/01/2016 11:33 CET

Nach Köln-Übergriffen: Deutsche googeln vermehrt nach Pfefferspray, Schlagringen und Waffenscheinen

dpa
"Hogesa"-Demonstranten werfen am 26.10.2014 in Köln ein Polizeiauto um (Archivbild)

Wer dachte, dass 2015 der traurige Tiefpunkt deutscher Feindseligkeit war, der irrt gewaltig.

Die massiven Silvester-Übergriffe auf Frauen in Köln dürften die ohnehin schon aufgeheizte Stimmung gegenüber Flüchtlingen und Deutschen mit Migrationshintergrund weiter verschärfen.

2015 hat aus den Deutschen ein zutiefst verängstigtes Volk gemacht. Und Vorfälle wie die rund um den Kölner Hauptbahnhof dürften das nicht ändern.

Gesteigertes Bedürfnis einer privaten Bewaffnung

Wie verunsichert viele Menschen in Deutschland derzeit sind, hatten zuletzt Berichte über das gesteigerte Bedürfnis einer privaten Bewaffnung in Deutschland gezeigt.

So waren beim Online-Versandhändler Amazon zuletzt unter den zehn meistverkauften Artikeln in der Kategorie "Sport & Freizeit" sieben Pfeffersprays, wie die "Welt" berichtet.

Auch aktuelle Suchanfragen bei Google zeigen, dass sich die Menschen in Deutschland derzeit stärker als sonst für Selbstverteidigungsmittel und Waffen interessieren. Ein Überblick:

1. Pfefferspray

War das Interesse an Pfefferspray schon Ende 2015 hoch, stieg es nach den Vorfällen in der Silvester-Nacht noch einmal massiv an.

2. Baseballschläger

Möglich, dass in Deutschland mit dem Jahreswechsel ein Baseball-Boom eingesetzt hat. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass sich nach den Übergriffen in Köln einige Menschen in Deutschland ernsthaft über einen Baseballschläger als Verteidigungsmittel Gedanken machen.

3. Schlagring

Dasselbe gilt für Schlagringe. Auch hier ist die Zahl der Sucheingaben im Januar gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen.

4. Selbstverteidigung

Offenbar interessierten sich zuletzt mehr Menschen in Deutschland für das Thema Selbstverteidigung. Auch hier ist natürlich nicht bewiesen, dass es einen Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise gibt - die Vermutung liegt jedoch nahe.

5. Waffenschein

Haben wir bald amerikanische Verhältnisse in Deutschland, was den Umgang mit Waffen betrifft? Das ist zwar unwahrscheinlich - dennoch ist die Zahl der Suchanfragen zum Thema Waffenscheine zuletzt stark angestiegen, wie die "Google Trends"-Zahlen zeigen.

6. Schlagstock

Nicht nur das Interesse nach Schlagringen ist derzeit groß - auch Schlagstöcke sind derzeit offenbar gefragt.

Zur "Google Trends"-Methodik schreibt das US-Unternehmen auf seiner Webseite:

"Google Trends analysiert einen prozentualen Anteil der Suchanfragen in der Google Websuche, um die Anzahl der Suchanfragen in einem bestimmten Zeitraum zu ermitteln.

Die Trends bei Suchanfragen zeigen Suchanfragen, deren Traffic in der Gesamtsuche in den letzten 24 Stunden deutlich zugenommen hat. Diese Daten werden stündlich aktualisiert. In den Trends bei Suchanfragen können Sie sehen, was die Nutzer zu einem bestimmten Zeitpunkt am meisten interessiert und wie die Suchanfragen im Vergleich miteinander abschneiden."

Auch auf HuffPost:

Nach Köln: ZDF-Moderatorin begeistert Tausende mit ehrlichem Facebook-Post

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.