VIDEO
07/01/2016 18:00 CET

NRW-Innenminister zu Kölner Übergriffen: Aussagen in rechtsradikalen Chats sind genauso widerlich wie die Taten selbst

FOL/Wochit
NRW-Innenminister Ralf Jäger äußert sich zu den Kölner Übergriffen auf der Pressekonferenz in Düsseldorf.

NRW-Innenminister Ralf Jäger äußerte sich auf der Pressekonferenz in Düsseldorf zu den Übergriffen auf Frauen am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht. Es seien drei Verdächtige ermittelt worden, die allerdings nicht pauschal verurteilt werden dürften, da es noch keine offiziellen Festnahmen gab.

Auf die Kritik des Bundesinnenministers Thomas de Maizière erwiderte er, dass auch einige der Übergriffe in Bereiche der Bundespolizei fallen und somit in seinem Verantwortungsbereich stehen.

Die Aussagen und Äußerungen in rechtsgerichteten Chats und Foren seien genauso widerlich wie die Taten selbst, so Jäger. Er warnt außerdem vor einer Pauschalisierung der Flüchtlinge. Die Ermittlungen werden unabhängig von der Herkunft der Personen weitergeführt.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Nach Chaos in Kölner Silvesternacht: Justizminister Heiko Maas: „Eine neue Form organisierter Kriminalität“