POLITIK
07/01/2016 06:06 CET | Aktualisiert 09/01/2016 09:49 CET

Gruppenvergewaltigung: Vier Männer sollen über 14- und 15-jährige Mädchen hergefallen sein

Thinkstock

Eine Gruppe von jungen Männern soll im baden-württembergischen Weil am Rhein in der Silvesternacht zwei Mädchen vergewaltigt haben. Die Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren seien mehrfach vergewaltigt worden, wie der SWR unter Berufung auf Polizei und Staatsanwaltschaft berichtet. Drei der vier Tatverdächtige sitzen demnach in Untersuchungshaft.

Die Mädchen und ihre späteren Peiniger sollen zusammen Silvester gefeiert und in einer Wohnung der Verdächtigen erst einvernehmlich Zärtlichkeiten ausgetauscht haben.

Bei den mutmaßlichen Tätern handle es sich um vier Jugendliche und Männer aus Syrien im Alter von 14 bis 20 Jahren. Allerdings spiele die Nationalität den Behörden nach eine "untergeordnete Rolle". Ein Zusammenhang mit den Gewaltexzessen in Köln sei nicht erkennbar.

Der Meldung zufolge geschahen die Vergewaltigungen in dem kleinen Ort Friedlingen. Weil es dort auffällig oft zu Straftaten kam, hatte die Polizei im vergangenen Jahr eine sogenannte Sicherheitsinitiative mit Hausdurchsuchungen begonnen.

UPDATE 18.31 Uhr: Der Artikel wurde um Informationen und Einordnungen der Staatsanwaltschaft ergänzt. Außerdem wurde das Alter der Verdächtigen korrigiert.

Nach Chaos in Kölner Silvesternacht: Justizminister Heiko Maas: „Eine neue Form organisierter Kriminalität“

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.