POLITIK
05/01/2016 22:04 CET | Aktualisiert 06/01/2016 02:16 CET

"Klare Fehleinschätzung": So erklärt das ZDF, warum es nicht über die Übergriffe berichtete

So erklärt das ZDF, warum es nicht über die Übergriffe in Köln berichtete
ZDF Mediathek
So erklärt das ZDF, warum es nicht über die Übergriffe in Köln berichtete

In Deutschland herrscht Fassungslosigkeit. Die sexuellen Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht verunsichern. In die Kritik geraten in diesem Zusammenhang nicht nur die Polizei, sondern auch die Medien: Erst am Montag, drei Tage nach den Vorfällen, wurde deutschlandweit über das Thema berichtet.

Doch auch dann griffen es nicht alle Medien auf. Das ZDF berichtete in seiner 19-Uhr-heute-Sendung zunächst gar nicht darüber - obwohl am selben Tag eine Pressekonferenz der Polizei stattgefunden hatte.

Der Sender räumt nun ein Versäumnis ein. Auf Facebook und Twitter erklärte das ZDF, wie es zu dem Versäumnis kam. "Die Nachrichtenlage war klar genug. Es war ein Versäumnis, dass die 19-Uhr-heute-Sendung die Vorfälle nicht wenigstens gemeldet hat", gab der stellvertretende ZDF-Chefredakteur Elmar Theveßen in einem Statement auf Facebook zu.

"Die Nachrichtenlage war klar genug. Es war ein Versäumnis, dass die 19-Uhr-heute-Sendung die Vorfälle nicht wenigstens...

Posted by ZDF heute on Dienstag, 5. Januar 2016


Theveßen schreibt: "Die heute-Redaktion entschied sich jedoch, den geplanten Beitrag auf den heutigen Tag des Krisentreffens zu verschieben, um Zeit für ergänzende Interviews zu gewinnen. Dies war jedoch eine klare Fehleinschätzung", so Theveßen weiter.

Unter dem Post kritisierten Hunderte das ZDF. "Mein Vertrauen in die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender, für die ich Rundfunkbeitrag entrichte, schwindet leider immer mehr", schrieb ein Mann auf Facebook. Andere kritisierten, dass das ZDF erst über das Thema berichtete, "nachdem die Öffentlichkeit Druck gemacht hat".

Der Sender reagierte erst am Dienstag. Das ZDF brachte am Abend unter anderem ein "ZDF spezial" zu den Vorfällen in Köln.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.