POLITIK
05/01/2016 06:10 CET | Aktualisiert 05/01/2016 09:22 CET

Nach sexuellen Übergriffen in Köln: CDU-Politiker Spahn fordert "Aufschrei"

dpa

Der CDU-Politiker Jens Spahn hat nach den Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht rund um den Kölner Hauptbahnhof einen erneuten gesellschaftlichen "Aufschrei" gefordert.

"Wo ist eigentlich d #aufschrei, wenn es wirklich einen braucht? Bei Dirndlwitzen lautstarke Helden überall, jetzt aber betretenes Schweigen", twitterte Spahn am Dienstag.

Mit dem Hashtag #Aufschrei berichteten vor rund zwei Jahren Internetnutzer von Sexismus-Erfahrungen und Belästigungen im Alltag. Ausgelöst hatte die Debatte damals eine Dirndl-Bemerkung des FDP-Politikers Rainer Brüderle zu einer Journalistin.

Alle Täter müssen konsequent zur Rechenschaft gezogen werden

Bundesjustizminister Heiko Maas meldete sich auf Twitter ebenfalls zu Wort und sprach von "abscheulichen Übergriffen": "Alle Täter müssen konsequent zur Rechenschaft gezogen werden", schrieb er.

Nach Polizei-Angaben hatten sich am Silvesterabend auf dem Bahnhofsvorplatz rund 1000 Männer versammelt, die "dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum" stammen. Aus der Menge bildeten sich den Ermittlungen zufolge Gruppen von mehreren Männern, die Frauen umzingelten, bedrängten und ausraubten.

Auch auf HuffPost:

Massive Ausschreitungen: Video zeigt das Chaos in der Kölner Silvesternacht

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.