NACHRICHTEN
04/01/2016 12:46 CET | Aktualisiert 04/01/2016 12:48 CET

Pony stirbt nach Fütterung - das ist der Grund

Lewis Phillips via Getty Images
Ein Pony ist im Erzgebirge gestorben - Tierpark-Besucher hatten ihm Kohl zum Fressen gegeben (Symbolbild)

"Bitte nicht füttern!" Der Verbot ist in Tierparks nicht neu - doch nicht jeder hält sich daran. Das hat jetzt einem Pony das Leben gekostet.

Denn trotz aufgestellter Warnschilder hätten Tierpark-Besucher Kohl und anderes schwer verdauliches Gemüse in das Gehege in Annaberg-Buchholz geworfen, teilte die Stadt am Montag mit. Das Pony namens "Harras" erlitt infolge dessen eine schwere Magenerkrankung.

Der Tierpark bemerkte es, brachte kurz vor Weihnachten das Pony in eine Tierklinik. Aber letztlich kam die Hilfe zu spät: Die Ärzte mussten "Harras" kurze Zeit später einschläfern.

Aber es gibt eine gute Nachricht: Zwei weitere Ponys aus dem Gehege konnten gerettet werden.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.