POLITIK
03/01/2016 05:50 CET | Aktualisiert 04/01/2016 04:00 CET

Irans Führer Khamenei droht Saudis mit der "Rache Gottes"

Der oberste Führer des Irans, Ajatollah Ali Khamenei, hat Saudi-Arabien nach der Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr göttliche Rache in Aussicht gestellt. "Zweifellos wird das zu Unrecht geflossene Blut dieses Märtyrers Folgen haben, und die saudischen Führer werden die Rache Gottes spüren", sagte Khamenei am Sonntag.

Ein ähnliches Zitat wurde am Sonntag auch über Khameneis Twitter-Account verbreitet:

Al-Nimr habe nie zu einem bewaffneten Aufstand aufgerufen, er sei nur seinen religiösen Pflichten nachgekommen. Das erklärte der Ajatollah nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur Isna.

Aus Protest gegen die Hinrichtung al-Nimrs hatte eine Gruppe von Iranern in der Nacht zum Sonntag die saudische Botschaft in Teheran gestürmt und Teile des Gebäudes in Brand gesetzt. Die Polizei nahm 40 Demonstranten fest.

Das iranischer Außenministerium hat bis auf weiteres alle Versammlungen vor diplomatischen Vertretungen verboten. Eine für Sonntag geplante Protestdemonstration soll nun an einem anderen Ort in der Hauptstadt Teheran stattfinden.

Mit Material von dpa

Auch auf HuffPost:

„Bei Saudi-Arabien nicht wegschauen“: Klartext zu Terrorfinanzierung: Mit diesem Satz macht Gabriel in den USA Schlagzeilen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.