LIFESTYLE
03/01/2016 16:17 CET | Aktualisiert 03/01/2016 16:41 CET

70 Bücher im Jahr: Mit diesen 7 Tricks kann es jeder schaffen

JGI/Jamie Grill via Getty Images
Fashionable Japanese woman reading book in park

Ein neues Jahr mit neuem Elan, neuen Wünschen, neuen Ideen - und neuen guten Vorsätzen. Auf ziemlich vielen Listen dürfte zwischen “mehr Sport” und “neue Länder bereisen” auch der gute Vorsatz zu finden sein, in diesem Jahr “endlich wieder mehr zu lesen”.

Endlich etwas gegen das schlechte Gewissen tun, das jeden befällt, dessen Blick auf den Stapel vernachlässigter Romane neben dem Bett und die sorgsam nebeneinander aufgereihten - ungelesenen - Sachbücher im Regal fällt.

Zugegeben: Es ist alles andere als leicht, diesen Vorsatz einzuhalten. Schließlich haben die meisten von uns in ihrem Alltag so viel zu tun, dass es schon unmöglich erscheint, auch nur ein einziges Buch von vorne bis hinten zu lesen - ohne alle zwei Wochen wieder an derselben Stelle anzufangen, weil man inzwischen schon vergessen hat, was passiert ist.

Höchste Zeit, jemanden zu Rate zu ziehen, der nicht ein Buch pro Jahr liest, nicht fünf, nicht zehn - sondern 70. Und der sagt: Es ist keinesfalls unmöglich das zu schaffen.

Austin Kleon hat auf seinem Blog Tricks zusammengetragen, mit denen er seiner Ansicht nach jeden dazu bringen mehr zu lesen.

Und den Mann kann man durchaus als einen Experte auf dem Gebiet lesen bezeichnen - schließlich ist er selbst Autor. Unter anderem hat er den “New York Times”-Bestseller Steal Like An Artist über Kreativität im digitalen Zeitalter geschrieben.

Hier sind seine sieben Tricks:

1. Wirf dein Handy weg. (Oder lass es im Flugmodus.)*

* (Anmerkung der Autorin: ja gut, das ist etwas unrealistisch und ich weiß, dass ihr das vermutlich eh nicht tun werdet. Also gehen wir lieber weiter zu den anderen Punkten auf Austins Liste.)

2. Trage immer ein Buch mit dir.

3. Überlege dir schon, bevor du mit dem einen Buch fertig bist, welches du danach lesen willst. (Mach eine Liste mit Büchern, die du lesen möchtest oder lade sie schon mal auf deinen E-Reader.)

4. Wenn dir ein Buch nicht gefällt oder du nichts lernst beim Lesen, lege es sofort weg. (Es quer durch den Raum zu schleudern, hilft meist, damit abzuschließen.)

5. Nimm dir jeden Tag eine Stunde Zeit, Sachliteratur zu lesen (der Weg zur Arbeit, die Mittagspause: Zeit, die sonst ungenutzt bliebe, eignet sich perfekt dafür.)

6. Geh eine Stunde früher ins Bett und lies einen Roman. (Du wirst sehen: Du schläfst besser.)

7. Führe Protokoll über das, was du liest und gib deine Lieblingsbücher an andere weiter. (Dann bekommst du auch von ihnen noch mehr Bücher, die du lesen kannst.)

Wenn ihr euch jetzt doch ein klein wenig überfordert fühlt und denkt “unmöglich - das schaffe ich nie”: Wenn ihr 30 Minuten am Tag lest, schafft ihr ungefähr 20 Seiten und damit 30 Bücher im Jahr.

Auch schon nicht schlecht, oder? So macht es der Unternehmer und Buch-Autor James Clear. Und nein - Lesen im Internet gilt nicht. Auch nicht auf dem Smartphone.

Auch auf HuffPost:

Video: Dieser Vater hat eine geniale Antwort auf den Smartphone-Wahn seiner Kinder

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.