WIRTSCHAFT
31/12/2015 03:47 CET | Aktualisiert 31/12/2015 04:06 CET

Kaufland akzeptiert ab Januar wieder die D-Mark als Zahlungsmittel

Auch 14 Jahre nach Einführung des Euro schlummert in vielen deutschen Haushalten noch bares Geld. Nach Zahlen der Bundesbank waren Ende November noch rund 168 Millionen D-Mark-Scheine und gut 24 Milliarden D-Mark-Münzen im Umlauf.

Wer sein altes Geld loswerden will, kann damit im Januar in den Supermärkten der Kaufland-Gruppe einkaufen. Das Unternehmen akzeptiert zwischen dem 4. und 30. Januar 2016 die D-Mark als Zahlungsmittel.

Waren im 60er-jahre-Design

Passend zu der D-Mark-Aktion bietet Kaufland zahlreiche Waren, etwa Margarine, Dosenmilch, Kaffee, Shampoo, Waschmittel oder Brausepulver im 60er-Jahre-Design an, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Nach Angaben der Bundesbank sind noch etwa 17 Prozent der 10-Mark-Scheine und mehr als die Hälfte der Fünfer (51 Prozent) im Umlauf. Für Geldstücke gilt: Insbesondere bei Münzen im Wert von zehn Pfennig und weniger dürften einige Besitzer wegen des geringen Wertes auch einfach zu träge sein, das Geld umzutauschen.

Zum Teil sei das Geld wohl auch verloren worden, vermutet die Bundesbank. Und einige Menschen hätten wohl schlicht vergessen, dass sie noch irgendwo D-Mark versteckt haben.

Mit Material von dpa

Auch auf HuffPost:

Wenige Wochen nach Terror-Nacht: Silvester-Fauxpas beim Discounter: Aldi Süd nennt Feuerwerkskörper „Paris“

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.