GOOD
31/12/2015 06:25 CET

"Wir wollten helfen": Syrische Flüchtlinge kämpfen in England gegen das Hochwasser

Großbritannien leidet aktuell unter heftigen Überschwemmungen. Überflutete Häuser, versunkene Autos, Boote auf den Straßen - landesweit gelten mittlerweile mehr als 200 Flutwarnungen.

Im Nordwesten Englands hat jetzt eine Gruppe syrischer Flüchtlinge beim Kampf gegen die Wassermassen geholfen. Mitglieder der "Rethink Rebuild Societey", einer Organisation syrischer Flüchtlinge aus Manchester, fuhren in die von den Überschwemmungen besonders betroffenen Regionen, um Sandsäcke zu füllen und zu verteilen.

"Wir haben die Bilder im Fernsehen gesehen und wollten helfen", sagte Yasser al-Jassem, ein 35 Jahre alter Lehrer, der im Mai aus Syrien nach Manchester kam, der Tageszeitung "The Guardian". "Die Menschen in Manchester waren sehr gut zu uns, deshalb wollten wir ihnen unsere Hilfe anbieten", erklärte al-Jassem.

Auch auf ihrer Facebook-Seite schrieb die Gruppe, dass sich die syrischen Flüchtlinge geehrt fühlen würden, ihren Teil zur Nachbarschaftshilfe beitragen zu dürfen:

Syrians in Manchester are giving back to their communities by helping with flood prevention efforts in Littleborough...

Posted by SyrianCommunity OfManchester on Dienstag, 29. Dezember 2015

Auch auf HuffPost:

"Unser Rechtsstaat kann das nicht länger hinnehmen": CSU will Flüchtlinge ohne Ausweis direkt an der Grenze abweisen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.