NACHRICHTEN
30/12/2015 13:40 CET | Aktualisiert 30/12/2015 15:37 CET

Neujahrsgrüße mit dem Handy verschicken - so klappt es am besten

Sam Edwards via Getty Images
Damit Neujahrsgrüße pünktlich ankommen, ist trotz Party Planung angesagt.

Neujahrsgrüße möchte man am liebsten pünktlich um Mitternacht verkünden. Und zwar nicht nur den Freunden auf derselben Party, sondern auch den Lieben und Bekannten anderswo. Bestes Mittel: das Handy: Ob SMS oder Nachricht bei WhatsApp - schnell ist "Ein gutes Neues" eingetippt.

Damit die Grüße auch pünktlich ankommen, ist aber Planung und ein wenig Hintergrundwissen wichtig. Der Digitalverband Bitkom gibt auf die wichtigsten Fragen die Antworten:

Was muss ich wissen?

  • Fakt ist beim SMS-Versand: Die Netzbetreiber bauen ihre Serverkapazitäten für den Jahreswechsel aus. Trotzdem werden die Nachrichten in der Reihenfolge, in der sie in der Kurzmitteilungszentrale des Netzbetreibers ankommen, bearbeitet.
  • Beim Versand von Messenger-Nachrichten kommt es vor allem darauf an, dass Sender und Empfänger mit dem Internet verbunden sind. Wie die Nachrichten auf dem Weg behandelt werden, hängt dann zudem vom jeweils genutzten Dienst wie WhatsApp, iMessage oder Hangouts ab.

Wie kommen meine Grüße trotzdem pünktlich an?

  • Vor Mitternacht verschicken: Wer die Silvester-Nachricht einige Minuten vor Mitternacht verschickt, rutscht schon vor dem großen Andrang durch die Leitung. Allerdings ist in diesem Fall nicht ausgeschlossen, dass die Neujahrsgrüße noch im alten Jahr vom Empfänger gelesen werden.
  • SMS vorschreiben, als Entwurf speichern und gegen Mitternacht absenden: Denn wer vorgearbeitet hat, muss zum Jahreswechsel keine Zeit mit Texten verbringen. Wer mehrere Personen mit denselben Grüßen versorgen möchte, sollte außerdem eine Empfängerliste anlegen, rät der Verband. Einmal Tippen genügt, schon gehen alle Nachrichten auf die Reise.
  • Nutzer von Messenger-Diensten wie Whatsapp können auf dem Smartphone die Internetverbindung zunächst abschalten und die Nachrichten vorbereiten. Wird die Verbindung um Mitternacht wieder aktiviert, werden die Grüße automatisch versandt. In der Zwischenzeit ist die Nutzung anderer Apps, die eine Internetverbindung benötigen, jedoch ebenfalls eingeschränkt.
  • Mit Terminversand entspannt weiterfeiern: Wer für Neujahrsgrüße die Silvesterparty nicht unterbrechen möchte, sollte Internet-Dienste nutzen nutzen. Viele Netzbetreiber, E-Mail-Anbieter und manche Messenger ermöglichen einen zeitversetzten Nachrichten-Versand. Smartphone-Nutzer können zudem spezielle Apps verwenden, die einen zeitgesteuerten Versand erlauben. Aber auch hier gilt: Bei der Terminisierung muss man den hohen Datenverkehr berücksichtigen. Und: Bei manchen Anbietern werden zusätzliche Gebühren fällig.

Auch auf HuffPost:

Dieses Video widerlegt ein für alle Mal eure Ausrede, nicht mit dem Rauchen aufzuhören

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.