VIDEO
30/12/2015 11:27 CET | Aktualisiert 30/12/2015 11:28 CET

Jugendliche in Sachsen schleifen Katze zu Tode - mehrere Kilometer lang

Azaliya via Getty Images
Striped with white a cat. Striped not purebred kitten. Small predator. Small cat.

Diese Geschichte ist unfassbar grausam. Aber sie ist leider wahr. In Torgau im Landkreis Nordsachsen haben vier Jugendliche im Alter von 17 bis 20 Jahren eine Katze zu Tode geschleift, wie der "Focus" berichtet. Sie banden das wehrlose Tier mit Kabelbindern an die Anhängerkupplung eines Autos und fuhren damit mehr als zwei Kilometer durch die Gegend.

Die Polizei in Leipzig teilte mit, dass Zeugen die ekelerregende Tat beobachtet hätten und sich bei den Behörden gemeldet hätten. Als Polizeibeamte das Fahrzeug anhielten, gab der 20 Jahre alte Fahrer des Wagens an, er könne sich nicht erklären, wie die Katze an die Anhängerkupplung des Autos gekommen sei.

Doch im Kofferraum des Autos entdeckten die Beamten genau jene Sorte Kabelbinder, mit der das Tier festgebunden worden war.

Gegen den 20-Jährigen sowie seine 17, 18 und 19 Jahre alten Beifahrer wird wegen Tierquälerei ermittelt.

Und wir fragen uns nur: Was sind das für Menschen?

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Tierquälerei oder Kunst? Das passiert, wenn man flüssiges Aluminium in einen Ameisenhügel schüttet