ENTERTAINMENT
30/12/2015 04:21 CET | Aktualisiert 30/12/2016 06:12 CET

Jennifer Lawrence spricht aus, was viele über Silvester denken

ddp images
Jennifer Lawrence ist kein Fan von Silvester.

Kurz vor dem Jahreswechsel hat Jennifer Lawrence (25, "Silver Linings") preisgegeben, was sie von Silvester hält: Nicht viel nämlich. "Ich hasse es so sehr, ich habe noch nie ein gutes Silvester gehabt. Jeder will Spaß haben und dann ist es immer eine Enttäuschung", verriet sie in einem noch nicht ausgestrahlten Interview der "Graham Norton Show". An Silvester ende sie immer "betrunken und enttäuscht" - wobei genau das eigentlich auch gleich der Titel ihrer Memoiren werden könne, scherzte Lawrence.

Doch J. Law wäre nicht J. Law, wenn sie nicht eine weitere peinlich-amüsante Anekdote aus ihrem Leben zum Besten gegeben hätte. Auf die Frage Nortons nach ihrem größten Missgeschick in Hollywood, antwortete der "Tribute von Panem"-Star: "Wenn ich gestresst und erschöpft bin, muss ich mich immer übergeben. Neulich fuhr ich mit meinem Agenten im Auto und musste die Scheibe runterlassen, dann habe ich die komplette Seite des Autos vollgekotzt. Außerdem habe ich mich bei einer Party nach den Oscars auf Madonnas Veranda übergeben."

Auf Clipfish gibts den Trailer zu "Joy" - dem neuen Film mit Jennifer Lawrence

Das Geständnis der 25-Jährigen ermutigte dann auch den zweiten Studiogast, Lawrences Schauspielkollegen Eddie Redmayne (33, "Die Entdeckung der Unendlichkeit"), prompt nachzulegen: "Ich habe es noch nie zugegeben, aber ich habe mich auch auf Madonnas Party übergeben", bekannte er.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.