VIDEO
30/12/2015 10:17 CET | Aktualisiert 30/12/2015 17:09 CET

Irakische Soldaten erobern Ramadi zurück: Eine Stadt weniger unter dem Terror des IS

Ab jetzt weht über dem alten Regierungsviertel in der Stadt Ramadi wieder die irakische Flagge. Soldaten der irakischen Armee haben den Ort nach heftigen Kämpfen von der Terrormiliz "Islamischer Staat" zurückerobert. Strategisch sei die seit Mai 2015 besetzte Stadt eher unwichtig gewesen, allerdings besitzt der Sieg des irakischen Militärs eine wichtige psychologische und symbolische Wirkung.

Doch ist die Stadt wirklich "zurückerobert"? Wurde ein echtes Ziel erreicht? Der Journalist Jürgen Todenhöfer sieht das anders. "Die Stadt wurde nicht befreit, sondern zerstört", schreibt er auf Facebook - und wirft damit ein anderes Licht auf die zweifelhafte Militäraktion:

DIE WAHRHEIT ÜBER RAMADI: Die Stadt wurde nicht befreit, sondern zerstört. Und über 90% der IS-Kämpfer entkamen....

Posted by Jürgen Todenhöfer on Wednesday, December 30, 2015

Laut dem irakischen Premierminister Haider al-Abadi sollen bis Ende 2016 alle besetzten Gebiete im Irak zurückerobert werden. Von Ramadi aus planen die Soldaten in den Norden nach Mossul zu ziehen, die im Moment größte, vom IS besetzte Stadt.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost: