LIFESTYLE
29/12/2015 05:49 CET

Diese 8 Arten von Sex hast du, wenn du in einer festen Beziehung bist

gpointstudio via Getty Images
Sex in Beziehungen muss nicht immer gleich sein.

Es gibt womöglich tausende Wege um Sex zu haben. Ob wild, liebevoll, lang, kurz oder mit verschiedenen Sex-Toys - jeder hat seine eigenen Vorlieben und Rituale. Jeder Akt der Liebe ist verschieden, selbst dann noch, wenn man ihn immer mit dem selben Partner vollzieht. Auch in einer langjährigen Beziehung verändert sich der Sex von Zeit zu Zeit. Man passt sich einander an und entdeckt nach und nach die Vorlieben des Partners.

Aber in einer festen Beziehung lassen sich trotzdem auch diese acht Arten von Sex ausmachen, die in jeder festen Bindung vorkommen:

1. Wie beim "ersten Mal"

Eine neue Beziehung ist aufregend. Man hat Schmetterlinge im Bauch und fühlt sich geradezu wieder wie ein Teenager, wenn man in der Nähe seines Schwarms ist. Und genauso ist der Sex in der Anfangsphase einer neuen Beziehung. Alles am Körper deines Partners wird neu entdeckt.

Jeder Muskel, jeder Makel und jede Rundung wird erkundet und erfühlt. Euch überkommt regelmäßig die Anziehungskraft die eine elektrisierende Spannung zwischen euch bindet. Ihr fallt übereinander her und gebt euch ganz und gar der Leidenschaft hin. Die ersten Male, auch wenn es nicht euer "erstes, erstes Mal" ist, sind einfach nur aufregend und etwas ganz besonderes. Dieser Sex ist einmalig und wird vor allem durch eure gerade erst aufgeflammten Gefühle zueinander gelenkt.

via GIPHY

2. Nach einem Sexshop-Besuch

Ihr seid einander vertraut und schon lange intim. Ihr wisst worauf euer Partner steht und kennt eure gegenseitigen Vorlieben. Und genau dann, wenn man sich sicher fühlt, kann man sich auf neue Pfade wagen. Ihr besucht zusammen einen Sex-Shop und sucht euch verschiedene Gadgets aus, die eurem Liebesleben frischen Wind einhauchen.

Vor allem die Vorstellungskraft löst bei einem gemeinsamen Bestaunen und Hinterfragen der verschiedenen Sex-Toys eine prickelnde Atmosphäre aus. An der Kasse könnt ihr es schon kaum noch erwarten, die neu erstandenen Spielzeuge daheim auszuprobieren.

via GIPHY

3. Quickies vor der Arbeit

Auch wenn früh morgens meistens nicht viel Zeit übrig bleibt, man sich schnell duscht und anzieht und mit einem Kaffee im To-Go-Becher aus der Tür huschen will, passiert es gelegentlich, dass man beim Abschiedskuss hängen bleibt. Denn neben all dem Stress fühlt sich gerade der so wundervoll an und lässt die Zeit kurz stillstehen. Und ehe man sich versieht, ist man die gerade in Eile angezogenen Klamotten schnell wieder los.

Ihr fühlt euch von unbändigen Kräften zu einander hingezogen und könnt die Finger nicht voneinander lassen. Sobald sich eine, wenn auch nur kleine und dezente Art der Zuneigung zwischen euch abspielt, könnt ihr nicht mehr loslassen.

Ihr fallt übereinander her und in kurzer, aber hocherotischer Leidenschaft, lasst ihr den Tag in einer ganz anderen Art und Weise beginnen.

via GIPHY

4. Den ganzen Tag lang

Es gibt praktisch nichts wundervolleres als den ganzen Tag mit seinem Schatz im Bett zu verbringen. Es ist Sonntag und ihr habt beide keiner Verpflichtung nachzukommen, ihr müsst keinen Schritt vor die Haustüre setzen und könnt euch voll und ganz einander hingeben. Und dazu gehört natürlich auch jede Menge zügelloser Sex.

Neben Essen, Film schauen und schlafen ist das die wichtigste Beschäftigung an einem solchen Faulenzer-Tag. Und jedes Mal ist anders, die Variationsbreite der Stellung und Aktivität nimmt von morgens bis abends ab, denn Sex ist auch anstrengend. So kann es schon mal passieren, dass ihr nach der Löffelchen-Stellung ineinander verschlungen einschlaft.

via GIPHY

5. Aus dem Nichts heraus

Natürlich verfällt man nach einer gewissen Zeit mit dem gleichen Partner in eine gewisse Routine was den Alltag, aber eben auch was das Sexleben anbelangt. Irgendwann seid ihr auf einander eingespielt, das heißt der Sex ist gut, aber nicht unbedingt etwas besonderes mehr.

Aber gerade in solchen Beziehungen, die wundervoll sind, aber schon eine gewisse Laufzeit aufweisen, gibt es oftmals den geradezu spontansten und wundervollsten Sex. Es passiert in ganz gewöhnlichen unerotischen Situationen: Ihr spielt gerade ein Spiel, albert rum oder liegt einfach nur nebeneinander auf der Couch. Und plötzlich ist sie dann wieder da: die Leidenschaft, die dich im Nu übermannt und dich in Liebe und Verlangen für und nach deinem Partner schwimmen lässt. Die Auslöser sind nur Kleinigkeiten, aber Dinge, die du an deinem Partner liebst, wie sein oder ihr Lachen oder wie er oder sie sich an dich kuschelt.

Gerade der Sex, der spontan aus eurer Zuneigung und Anziehung heraus entsteht, ist oftmals der aufregendste.

via GIPHY

6. Immer und überall

Einen festen Partner zu haben, heißt auch, immer Sex haben zu können. Eine Beziehung bietet nicht nur die Möglichkeit dem Alleinsein endlich Abhilfe zu schaffen, sondern auch die Möglichkeit immer und überall Sex haben zu können. Und das nicht nur, wenn man es gerade braucht oder Lust darauf hat.

Vielleicht hattet ihr schon den klassischen Guten-Morgen-Sex, aber wenn du einen anstrengenden Arbeitstag hinter dir hast, dich müde und angespannt fühlst, dann hilft Sex mit deinem Partner auch dabei, deinen Kopf von allem, was du vielleicht mit nach Hause nehmen würdest, zu befreien. Du kannst deine Spannung und Gereiztheit in Lust umwandeln und dich ganz den liebevollen Händen deines Partners hingeben. Er wird dich gar nicht erst in eine frustrierte Stimmung fallen lassen.

Aber egal in welcher Situation, in einer funktionierenden Beziehung kannst du immer und überall, egal bei welcher Stimmung fantastischen Sex haben. Und das ist doch geradezu großartig.

via GIPHY

7. Nach einem Porno

Mit deinem festen Partner kannst du dich ausprobieren und neue Seiten an dir erkennen. Du musst nicht immer diesen klassischen Missionars-Sex haben. Und deswegen holt ihr euch gemeinsam Inspiration, entweder in einem Sex-Shop oder eben auch aus kleinen Liebesfilmchen. Und damit sind keine schnulzigen Romanzen gemeint, sondern die klassischen Pornos. Am Anfang werdet ihr kichernd verschiedene Kategorien durchgehen und euch ganz verschiedene Spielarten anschauen. Aber nach einer gewissen Zeit werdet ihr euch mit Sicherheit eurem realen Gegenüber zuwenden und ein paar der eben gesehenen Szenen ausprobieren wollen.

Eine ebenso gute Inspiration bietet natürlich auch das Kama Sutra, das mit 64 verschiedenen Stellungen für jeden etwas Ausgefallenes und Neues bietet.

via GIPHY

8. Sex in der Öffentlichkeit

Sex in einer festen Beziehung ist nicht nur rein zahlenmäßig oft häufiger, sondern auch an der Zahl der unterschiedlichen Orte, an denen ihr Sex haben werdet. Ihr werdet mit eurem Partner an vielen verschiedenen Orten romantische Zeit, beispielsweise im Rahmen eines Dates, verbringen, das steigert natürlich die Chancen ungemein auch an vielen verschiedenen Orten Sex zu haben. Sei es im Urlaub am Strand, bei einem Biergartenbesuch im Grünen, nach einem Konzertbesuch, im Auto, im Flugzeug oder im Aufzug, es gibt unzählige Orte, an denen die aufregende Atmosphäre von Sex in der Öffentlichkeit spürbar ist. Unter der ständigen Provokation zu stehen, von irgendjemanden erwischt zu werden ist das, was den Sex so aufregendend macht.

via GIPHY

Auch auf HuffPost:

Einmal, zweimal, dreimal pro Woche: So viel Sex braucht ihre Beziehung

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.