WIRTSCHAFT
29/12/2015 10:33 CET | Aktualisiert 29/12/2015 10:36 CET

Wegen Kfz-Steuer: 70.000 Griechen melden Autos ab

Matt Cardy/Getty Images
Den Griechen fehlt das Geld - darum sollen bis Jahresende 100.000 Griechen ihr Auto abmelden.

Die Kfz-Steuer ist zu teuer - und so haben tausende Griechen haben in den letzten Wochen ihre Autos abgemeldet. In den Steuerämtern des Landes bildeten sich am Dienstag lange Warteschlangen, wie das staatliche Fernsehen berichtete.

Fast 70.000 Autos wurden in den vergangenen drei Wochen abgemeldet, schreibt die griechische Presse. Wie ein Beamter des Steueramtes sagte, geht das Finanzministerium davon aus, dass es bis Donnerstag mehr als 100.000 Fahrzeuge sein werden.

Grund: Das Einkommen ist zu gering. Wegen der harten Sparmaßnahmen ist das Einkommen der Griechen nach Schätzungen von Gewerkschaftsverbänden seit Ausbruch der schweren Finanzkrise vor sechs Jahren um mehr als 30 Prozent gefallen. Zudem ist jeder Vierte ohne Job.

Die Griechen versuchen deswegen zu sparen. Besitzer von 20 Jahre alten Kleinwagen müssen jährlich 120 Euro Kfz-Steuer zahlen, bei größeren Autos sind es bis zu 1320 Euro.

Auch auf HuffPost:

Schwarzbuch: Die 5 absurdesten Beispiele, wie unser Steuergeld verschwendet wird

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.