POLITIK
29/12/2015 00:57 CET | Aktualisiert 29/12/2015 01:47 CET

Pegida hat eine Hymne - und sie ist noch schrecklicher, als erwartet

Getty
Eine Pegida-Demonstration in Dresden

Akustisch sind die Pegida-Demonstrationen bisher vor allem durch "Volksverräter"-Sprechchöre aufgefallen. Wenn das Bündnis versuchte, Weihnachtslieder zu singen, wollte das nie so richtig klappen. Regelmäßig vermischte sich "Merkel muss weg!"-Gebrüll mit "Oh du fröhliche".

Doch das soll sich jetzt ändern. Denn das islamfeindliche Bündnis hat sich selbst eine Hymne verpasst. "Gemeinsam sind wir stark!" heißt das Werk. Man kann es auf der offiziellen Pegida-Website herunterladen oder auf verschiedenen Portalen wie Amazon kaufen - "für einen guten Zweck", wie es heißt.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Probleme mit dem Text wird es jetzt nicht mehr geben. Denn das Stück besteht ausschließlich aus Gesumme. Am Anfang ähnelt das Stück eher "Winnetou"-Filmmusik mit männerfreundschaftlichem Gebrummel im Hintergrund, die dann nach der Hälfte der Zeit in Marschmusik wechselt, die an die "Junge Pioniere" der DDR erinnert.

Bei Amazon hagelte es sofort Ein-Stern-Kritiken. "Alle Argumente der Pegidas endlich in einem Song!", schreibt einer unter Anspielung auf die Textlosigkeit des Songs. Ein anderer Nutzer ätzt: "Es harmoniert wunderbar zu billigem (aber bitte deutschem) Bier und der Lektüre von Hitlers 'Mein Kampf'". Als "akustische Durchfallerkrankung" fasst eine Nutzerin das Stück zusammen.

Auch auf Twitter beschäftigten sich viele mit der Pegida-Hymne.

Die Redaktion des Satire-Magazins "Extra3" brachte sofort eine passende Reaktion:

Auch auf HuffPost:

Festerling flippt bei Pegida-Demo aus und ruft zur "Heimatverteidigung" auf

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.