LIFE
28/12/2015 02:50 CET | Aktualisiert 28/12/2015 03:39 CET

Wenn Männer diese zwei Dinge tun, bekommen sie schneller eine Glatze

USA, Illinois, Metamora, Man combing hair in front of mirror
Vstock LLC via Getty Images
USA, Illinois, Metamora, Man combing hair in front of mirror

Für viele Männer ist es das Grauen: Wenn der 30. Geburtstag sich nähert und damit auch langsam die Haare dünner werden. Die Geheimratsecken werden deutlicher, die Stirn größer. Und eines Tages kommt der Blick in den Spiegel und auf dem Hinterkopf schimmert die Kopfhaut durch. In der Medizin nennt sich dieses Phänomen Alopezie.

Hoffnung bei Haarausfall: Bizarre Methode könnte in Zukunft gegen Glatzen helfen

Dann dauert es meist nicht mehr lange und ein Großteil der Haare ist weg - und die Glatze ist da. Bisher gehen Mediziner davon aus, dass eine Glatze genetisch bedingt ist. Es gibt aber auch externe Faktoren, die Haarausfall beschleunigen.

Zwei davon hat der US-Arzt und Haartransplantations-Experte William Yates jetzt dem Online-Portal "Business Insider" verraten. Die überraschende Erkenntnis: Wenn Männer ihre Haare zu einem engen Knoten machen, kann das die Haarwurzeln schädigen.

hair bun man

Dasselbe Problem tritt bei Männern auf, die enge Mützen tragen.

hipster

"Das Haar wird verletzt und wird mit der Zeit dünner und dünner", erklärt Yates. Das Ergebnis ist Haarausfall. Und sind die Haarwurzeln einmal kaputt, lassen sie sich auch nicht mehr reparieren.

Das Video (auf Englisch) von William Yates seht ihr unter diesem Link.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Geniale Illusion: Dieser kleine grüne Punkt bringt euer Hirn gleich um den Verstand