LIFE
28/12/2015 09:28 CET | Aktualisiert 12/04/2016 16:13 CEST

Glücksbringer: Marienkäfer, Kleeblatt, Schornsteinfeger - dafür stehen sie

Marienkäfer gelten wie Kleeblätter und Schornsteinfeger als Glücksbringer.
KNSY via Getty Images
Marienkäfer gelten wie Kleeblätter und Schornsteinfeger als Glücksbringer.

"Viel Glück“ ist der wichtigste Wunsch, den wir für die Zukunft haben. Ob für den Start ins neue Jahr, zum Geburtstag oder für eine wichtige Prüfung.

Obwohl Glücksvorstellungen sehr individuell sind, haben sich nur wenige Symbole als allgemeine Glücksgaranten herausgestellt: Marienkäfer, Schweinchen, Kleeblätter und Schornsteinfeger. Warum haben gerade sie das Zeug dazu als Glückssymbol jedem zu seinem Glück zu verhelfen?

Der Marienkäfer als Himmelsbote

Marienkäfer finden sich in ganzen Scharen vor allem zur Jahreswende in den Regalen der Kaufhäuser. Aus Schokolade, als Figur zum Aufkleben oder als Zeichnung auf Karten soll er für einen guten Start ins neue Jahr sorgen.

Das Vertrauen auf die glücksbringenden Kräfte des kleinen Käfers entspringt seiner natürlichen Funktion in der Landwirtschaft. Da sich Marienkäfer von Spinnmilben und Pflanzenläusen ernähren, freuen sich Bauern und Gärtner schon seit jeher über ihren Besuch.

Er gilt deswegen als Himmelsbote der Mutter Gottes. Der Glaube an seine glücksbringende Kraft ist also so groß, dass sie ihm sogar zum Namen wurde.

"Schwein gehabt!“

Das Glücksschweinchen ist sein vierbeiniger Partner in der Tierwelt. Schweine zeigen ihre glücksbringende Funktion nicht auf den ersten Blick. Gerade ihr Suhlen wird oft eher mit etwas schmutzigen in Verbindung gebracht á la "Du Ferkel!“.

Ihre Kraft als Glücksbringer ziehen sie aus den vielen positiven Dingen, die bei genauerem Hinsehen mit ihnen verbunden werden. Bereits im alten Griechenland galten Schweinebesitzer als privilegiert. Germanische Völker verehrten den Eber sogar als heiliges Tier.

Schweine brauchen kein teures Futter und sind nach sechs Monaten schlachtreif. Eine gesunde Sau kann zweimal im Jahr bis zu zehn Ferkel pro Wurf gebären. Dadurch verbinden sich Schweine mit Heiligkeit, Fruchtbarkeit und Wohlstand.

In mittelalterlichen Wettbewerben, bürgerte es sich als Geste ein, dem Verlierer ein Schwein zu überreichen. Auf den ersten Blick erscheint der Verlierer mit dem grunzenden Ferkel lächerlich. Langfristig ist er der Glückliche. Die Redensart „Schwein gehabt“ stammt aus diesem Umstand.

Wer also nachhaltig der Glücklichere sein möchte, sollte sich am Schweinchen orientieren. Seine kleinen Marzipankollegen in den Regalen können daran erinnern, dass es etwas an vergangener Zeit bedarf, um zu beurteilen, was wirkliches Glück ist.

#Glücksschwein#Marzipan#Geschenke#Heiligabend#Weihnachten#Dezember#Winter

Ein von Lucia (@_luciaintheskywithdiamonds) gepostetes Foto am


Vierblättriges Kleeblatt: Glück als Zufall

Auch die Pflanzenwelt stellt einen Glücksgaranten: das vierblättrige Kleeblatt. Es ist genau genommen eine Mutation unter seinen dreiblättrigen Artgenossen. Dementsprechend selten ist es, eins zu finden.

Die gezüchtete Variation gilt nicht und ebenfalls verspricht nur das zufällig gefundene und nicht mutwillig gesuchte Kleeblatt wahres Glück.

Wer auf das Kleeblatt oder eine seiner Abbildungen als Glücksbringer setzt, macht darauf aufmerksam, dass Glück sich dem Planen entzieht. Es passiert eben genau dann, wenn man nicht damit rechnet. Bedingung ist lediglich, mit offenen Augen durchs Leben zu gehen.

Freier Schornstein als Weg zum Glück

Auch unter Menschen hat es eine besondere Berufssparte zum Glückssymbol geschafft. Der Schornsteinfeger bringt das Glück, indem er den Kamin reinigt. War dieser verstopft oder zog nicht richtig, konnte im Haus weder geheizt noch gekocht werden. Der Schornsteinfeger verhalf so zu Nahrung und Wärme. Das sind menschliche Grundbedürfnisse ohne deren Befriedigung Glücklichsein nicht möglich ist.


Marienkäfer, Schweinchen, Kleeblätter und Schornsteinfeger haben das Zeug zum allgemeinen Glücksbringer, weil sie uns an etwas erinnern. An etwas, das jeder braucht, um sein Glück zu finden: Nahrung, Wärme und Achtsamkeit - egal ob rot mit schwarzen Punkten, rosa-grunzend, vierblättrig oder schwarz und rußig.

Auch auf HuffPost:

Geld, Ruhm, Macht?: Forscher finden Glücksformel: Diese drei Faktoren bringen Ihnen die Erfüllung

Passend zum Thema:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.