NACHRICHTEN
27/12/2015 04:49 CET | Aktualisiert 27/12/2015 04:50 CET

Passanten können nicht glauben, was am Strand in Großbritannien liegt

An Weihnachten macht ein Mann mit seinem Hund einen Spaziergang am Strand. Plötzlich entdeckt er einen riesigen Körper: viereinhalb Meter ist er lang und halb verwest.

Der Mann erkennt, dass er einen seltenen Fund gemacht hat: Es ist ein toter Zwergwal, der an die Küste nahe Aberystwyth in Wales gespült wurde.

Es gibt immer weniger Zwergwale in den Gewässern vor Großbritannien. Die Tiere finden nicht mehr genug Beute. Normalerweise hätten die Behörden den Kadaver entfernt, doch das Wetter sei zu schlecht gewesen, sagte ein Sprecher der Küstenwache dem Portal WalesOnline.

So wurde der Wal zum Spektakel für die Spaziergänger, die ihn fotografierten und filmten. Es wurden bereits Zwergwale mit einer Länge von elf Metern gesichtet. Die Tiere werden bis zu 60 Jahre alt.


Auf diesem Planeten könnten wir möglicherweise in Zukunft leben


Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.