POLITIK
25/12/2015 12:58 CET | Aktualisiert 26/12/2015 09:28 CET

Muslime schützen Weihnachtsgottesdienste in Frankreich

Vor Kirchen in Frankreich standen am Heiligen Abend schwer bewaffnete Sicherheitskräfte
dpa
Vor Kirchen in Frankreich standen am Heiligen Abend schwer bewaffnete Sicherheitskräfte

Es ist eine wunderschöne Geste: Französische Muslime haben sich am Heiligen Abend zur Mitternachtsmesse vor der Kirche in Lens in Nordfrankreich versammelt, um die Kirche symbolisch zu schützen.

Die Initiatoren wollen diese Geste noch einige Male wiederholen. Und damit signalisieren, dass der Islam andere Religionen toleriert. “Wir leben zusammen, wir sind Brüder”, begründete Hachim El Jazouli, einer der Teilnehmer, die Aktion. “Und wir sitzen alle im selben Boot.” Wenn es Anschläge gebe, “dann töten sie uns alle zusammen”.

Die Christen in Lens freuten sich offenbar sehr. Am Ende der Andacht gab es Applaus für die symbolischen Schützer.

Hintergrund sind die Anschläge von Paris. Islamisten hatten dabei gezielt feiernde Menschen attackiert. Mit Blick auf die Weihnachtstage hatte die Regierung besonders strikte Sicherheitsregeln für Kirchen und Gotteshäuser angekündigt. In Paris waren Uniformierte vor vielen Gotteshäusern und Gebetsräumen präsent.

Lesenswert:

Auch auf HuffPost:

Terror in Paris: Das sagt der Vater des Drahtziehers von Paris

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.