POLITIK
23/12/2015 17:46 CET | Aktualisiert 24/12/2015 04:23 CET

Syrer schreiben einen emotionalen Brief an deutsche Flüchtlingshelfer

Es ist ein Brief, der voller Dankbarkeit steckt.

Syrische Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft im niedersächsischen Nordhorn hefteten einen Brief an die Pinnwand einer Sporthalle. Er ist mit Anas Mustafa unterschrieben - darunter klebt ein Zettel mit vielen anderen Namen.

nordhorn

Darin bedanken sie sich "im Namen aller Araber, besonders der Syrer" bei den Mitarbeitern der Notunterkunft, die "sehr rührend mit uns umgehen und sich um uns kümmern". Außerdem wollen die Flüchtlinge ihre Dankbarkeit gegenüber Deutschland ausdrücken, das sie "mit offenen Armen und herzlich empfangen hat".

Lest auch: 45 Mutbürger sagen in der Huffington Post: "Wir helfen weiter!"

Außerdem bedanken sich die Flüchtlinge für die vielen Spenden - "Essen, Trinken und Klamotten". Die Stadt "hat uns in der Zeit, wo die arabischen Länder uns abgelehnt haben und nicht minimal versucht haben, uns ein Stück Brot und ein Glas Wasser zu bieten, vor Terroristen geschützt. Diese haben nämlich unsere Kinder getötet und unsere Häuser zerstört."

Der Brief endet mit dem Satz: "Später werden wir unseren Kindern erzählen, wie Deutschland uns aufgenommen hat."

Er ist ein fettes Dankeschön an alle stillen Helden, die in der Flüchtlingskrise helfen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Ohne sie wäre sie nicht zu bewältigen.