POLITIK
23/12/2015 12:01 CET | Aktualisiert 23/12/2015 12:37 CET

Integrationsbeauftrage wirbt für Neujahrsansprache mit arabischen Untertiteln

Wird ihre Neujahrsansprache arabisch untertitelt?
getty
Wird ihre Neujahrsansprache arabisch untertitelt?

Die Flüchtlingskrise war das bestimmende Thema des Jahres 2015. Um das Verständnis zwischen Einheimischen und Zuwanderern zu fördern, hat die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoğuz, nun eine ganz besondere Idee vorgeschlagen. Die SPD-Politikerin regte an, die Weihnachtsbotschaft von Bundespräsident Joachim Gauck sowie die Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin auf Arabisch zu untertiteln.

Zudem soll in den Mediatheken der Fernsehsender eine Übersetzung in verschiedene Sprachen erscheinen: Mit Untertiteln etwa auf Farsi (unter anderem Amtssprache im Iran), Paschtu (wird in Afghanistan und Pakistan gesprochen), Tigrinya (Amtssprache in Eritrea) aber auch auf Englisch oder Französisch. "Es wäre schön, wenn die Flüchtlinge auch verstehen könnten, wie wir im Land die Situation erleben", sagte Özoğuz im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung.

Nicht nur die Asylsuchenden könnten von diesem Service profitieren. Özoğuz ist überzeugt, dass die Übersetzung auch für die europäische Verständigung von Vorteil sein könnte: "Vielleicht hören dann auch einige andere EU-Staatschefs einmal genauer hin.“

Der Vorschlag der SPD-Politikern stieß auf Twitter auf wenig Gegenliebe:

Diese Dame wertet die Idee als Indiz für eine angebliche Islamisierung:

Er meint, die Flüchtlinge sollten sich gefälligst integrieren:

Und dazu erübrigt sich jeder weitere Kommentar:

Auch auf HuffPost:

Festerling flippt bei Pegida-Demo aus und ruft zur "Heimatverteidigung" auf

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.