VIDEO
22/12/2015 11:48 CET | Aktualisiert 24/06/2016 17:27 CEST

Schumacher-Managerin: So geht es Michael heute

Lange Zeit blieb geheim, wie es Formel-1-Star Michael Schumacher seit seinem katastrophalen Ski-Unfall vor knapp zwei Jahren geht. Bis heute: Seine Managerin hat Details zum Genesungsprozess des 46-Jährigen bekanntgegeben. Und es sieht nicht gut aus.

Hintergrund ist ein Bericht des Society-Blatts "Bunte", in dem behauptet wird, der siebenfache Weltmeister könne wieder gehen. Das dementiert Managerin Sabine Kehm in einer Mitteilung - um kurz darauf allen Fans des Kerpener Sportlers den letzten Mut zu rauben.

Denn sie befürchtet nach eigenen Angaben, "dass viele Menschen, die ehrlich Anteil nehmen, sich falsche Hoffnungen machen". Genau diese Hoffnungen hatte Kehm zuvor selbst geschürt: In Stellungnahmen sprach sie gelegentlich von Fortschritten bei der Heilung. Nun besteht für Hoffnung offenbar kein Anlass mehr.

Text geht unter dem Video weiter …

Unglaublicher Speed: Riskante Flugmanöver einer F18

Im "Bunte"-Bericht geht es weiterhin um Schumachers motorische Fähigkeiten, sein Körpergewicht und den Zustand seines Gehirns. Müssen sich Fans nun um alle diese Details sorgen? Vor allem der Heilungsprozess des Gehirns gibt Anlass zur Sorge: Diesen Punkt aus dem Zeitschriftenbericht ließ die Managerin unkommentiert - um so ein stummes, trauriges Signal an die vielen Schumi-Fans zu senden?

Schumacher hatte sich bei seinem Skiunfall am 29. Dezember 2013 trotz Helms ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Nach Monaten im Koma konnte er im September 2014 nach Hause verlegt werden. Zuvor hatte er bereits einige Wochen in einer Reha-Klinik in Lausanne verbracht. Alles immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Auch auf HuffPost:

Hamilton lästert über Schumacher: "Habe nie Dinge für den WM-Titel getan wie er"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.