VIDEO
22/12/2015 05:40 CET | Aktualisiert 22/12/2015 09:26 CET

Schumachers angebliche Genesung: Managerin "verärgert" über Medienberichte

Michael Schumacher "kann wieder gehen" - heißt es in einem Bericht der "Bunten", die dem siebenfachen Formel-1-Weltmeister ihre Titelgeschichte widmet. In der Meldung heißt es, dass sich der Gesundheitszustand des ehemaligen Formel-1-Stars Michael Schumacher verbessert habe. Dabei geht es um seine motorischen Fähigkeiten und auch um sein Körpergewicht.

Nun aber dementiert Schumachers Managerin Sabine Kehm: Der "Bunte"-Bericht löste "Verärgerung" im Umfeld des 46-Jährigen aus, wie die "Welt" berichtet. Hintergrund: Kehm spricht in der "Bild" von "Spekulationen", die "unverantwortlich" seien. Dass Schumacher wieder gehen könne, entspreche "nicht den Tatsachen".

Die "Welt" schreibt dazu: "Merkwürdig erscheint, dass die 'Bunte' selbst nach dem Dementi der Managerin von ihrer Aussage zum Gesundheitszustand Michael Schumachers nicht abrückt." Ein Sprecher des Blatts teilte mit, die Redaktion bleibe bei ihrer Aussage. Sie bezieht sich in dem Bericht auf "vertraute Kreise".

Der 46-jährige Schumacher hatte sich bei seinem Skiunfall am 29. Dezember 2013 trotz Helms ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Nach Monaten im Koma konnte er im September 2014 nach Hause verlegt werden. Zuvor hatte er bereits einige Wochen in einer Reha-Klinik in Lausanne verbracht. Alles immer unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Mit dpa-Material

Auch auf HuffPost:

Hamilton lästert über Schumacher: "Habe nie Dinge für den WM-Titel getan wie er"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.