WIRTSCHAFT
22/12/2015 11:57 CET | Aktualisiert 22/12/2015 11:58 CET

Griechischer Ex-Finanzminister muss wegen Steuerhinterziehung vor Gericht

Der ehemalige griechische Finanzminister muss vor Gericht - wegen Steuerhinterziehung,
EPA/YANNIS KOLESIDIS
Der ehemalige griechische Finanzminister muss vor Gericht - wegen Steuerhinterziehung,

Der frühere griechische Finanzminister Gikas Hardouvelis muss vor Gericht. Und zwar wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung. Dies beschloss der Anti-Korruptionsausschuss des griechischen Parlamentes nach mehrmonatigen Ermittlungen, wie das Staatsfernsehen (ERT) unter Berufung auf das Parlamentspräsidium am Dienstag berichtete.

Der parteilose Ökonomieprofessor arbeitete 2012 als Berater des damaligen griechischen Regierungschefs Lucas Papademos und hat gut 350.000 Euro ins Steuerparadies auf der Kanalinsel Jersey überwiesen. Dies bestätigte er im griechischen Fernsehen im März 2015.

"Ja, ich hatte damals im Juni 2012 Angst (vor einem finanziellen Zusammenbruch Griechenlands)", sagte Hardouvelis. Das Geld sei jedoch ordnungsgemäß versteuert gewesen. Zudem soll Hardouvelis 2011 mehrere Immobilien und andere Vermögenswerte nicht bei den Steuerbehörden angemeldet haben.

Hardouvelis wurde im Juni 2014 Finanzminister. Nach der Wahlniederlage der Konservativen und Sozialisten Ende Januar 2015 wurde er abgelöst.

Auch auf HuffPost:

Heftige Ausschreitung in Griechenland: Wut über Tsipras' Sparpolitik: Demonstranten werfen Steine und Brandsätze

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.