POLITIK
22/12/2015 13:48 CET | Aktualisiert 22/12/2015 13:53 CET

Anonymous hat einen neuen Feind: Hacker-Kollektiv greift Japan an

YouTube
Die Hacker greifen Japan an

Nach den Anschlägen von Paris erklärte das Hacker-Kollektiv Anonymous dem selbsternannten Islamischen Staat den "Cyberkrieg". Die Drohung verfehlte nicht ihre Wirkung, verlegten doch die IS-Terroristen ihre Aktivitäten kurz darauf ins versteckte Internet, dem sogenannten Darkweb.

Doch nun haben die Hacker mit den markanten "Guy-Fawkes-Masken" ein neues Ziel ins Visier genommen. Wie die Website "Unilad" berichtet, haben die Cyberkrieger seit September mindestens 97 japanische Websites lahmgelegt. Der Grund für diese Attacke liegt auf der Hand: Anonymous will so gegen den Walfang des Landes protestieren.

Wie japanische Medien berichten, sind vor allem Internetseite von Organisationen betroffen, die in die Wal- und Delfinjagd involviert sind. Zudem griffen die Hacker auch die private Homepage des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe, Nachrichten- und Regierungsseiten sowie die Homepages von mehreren Flughäfen des Inselstaats an.

Tierschützer beklagen bereits seit Jahrzehnten das brutale Abschlachten von Walen in Japan. Obwohl der kommerzielle Walfang seit mittlerweile fünf Jahren verboten ist, dürfen die Meeressäuger aus Forschungsgründen noch immer getötet werden. Erst zu Beginn des Monats hatte Anonymous einen Angriff auf Island gestartet. Auch mit dieser Cyberattacke protestierten die Hacker gegen den Walfang, der in Island seit 2006 wieder erlaubt ist.

Auch auf HuffPost:

Hacker melden Erfolg: Anonymous soll IS-Konten mit insgesamt drei Millionen Dollar gesperrt haben

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.